Durchwachsenes Wochenende!

Am letzten Heimwochenende vor Weihnachten ging es im BSZ nochmals rund. Am Samstag konnten die Landesliga-Girls zuerst gegen Jennersdorf mit 3:0 gewinnen, ehe man sich im zweiten Spiel des Tages gegen den unmittelbaren Titelkonkurrenten aus Krottendorf knapp mit 2:3 geschlagen geben musste. „Wir waren natürlich mit den Kräften am Ende, aber bereits am Samstag im Rückspiel gibt es nun das große Finale um die Tabellenführung. Ich denke wir haben ganz gute Karten auch auswärts zu reüssieren,“ so Trainer Luki Haring. Im Abendspiel am Samstag ging dann die Cebron-Truppe in der 2. Bundesliga gegen das BSM Graz über die volle Distanz. Nach 145 Spielminuten mussten sich Postl und Co erst im fünften Satz mit 13:15 Punkten geschlagen geben. „Wir haben uns zurückgekämpft, die jungen Spieler haben Moral bewiesen und wir treten nun ganz klar als Mannschaft auf. Man merkt die Fortschritte nun deutlicher, das stimmt uns alle sehr positiv!“ meint Coach Cebron. Am Sonntag gab es dann um 17:00 Uhr das große Highlight beim Steirerderby der Damen. Tellian und Co hatten nach verpatztem ersten Durchgang vor allem nach einer klaren Führung im dritten Satz alle Karten in der Hand um noch die Wende zu schaffen. Tolle Verteidigungsleistungen – vor allem durch Libera Kölbl – konnten aber nicht in Punkte umgemünzt werden, und so ging auch der dritte Satz an die stark spielende Grazerinnen. „Ein 0:3 tut immer besonders weh, vor allem im Derby. Graz war heute aber sehr gut und hat scheinbar in die Spur gefunden. Wir haben heute gegen ein Topteam der Liga verloren, das können wir so akzeptieren. Kommenden Samstag werden wir in Innsbruck gegen TI aber nochmals alles versuchen um das Jahr perfekt abzuschließen,“ so Blockerin Linda Peischl. Erfolgsmeldung auch noch vom Nachwuchs: Die U19-Girls konnten sich mit Siegen über Bad Radkersburg und Leibnitz am Sonntag Vormittag fürs Final-Four zur steirischen Meisterschaft qualifizieren.