Talente im Bundesligakader können überzeugen!

Am Samstag ging das Match zwischen dem TSV Sparkasse Hartberg und dem Serienmeister SG VB NÖ Sokol/Post in der Hartberghalle über die Bühne. Die Niederösterreicherinnen gingen als klare Favouriten ins Spiel und wurden ihrer Rolle auch gerecht. Doch zum großen Auftritt kam es dabei für die jungen Eigenbau-Spielerinnen im Bundesligakader.

Anna-Lena Bruchmann, Viktoria Goger, Lea Scheiblhofer und Magdalena Zach haben den Serienmeister mächtig ins Schwitzen gebracht. Verena Tellian war von ihren jüngsten Teamkameradinnen mehr als begeistert: „Ohne sie wäre so eine Leistung nicht möglich gewesen. Das bestätigt uns dass es auch ohne Legionäre möglich ist mitzuhalten und eine gute Leistung abzurufen.“ Auch die Fans zeigten sich mehr als Begeistert über unsere Nachwuchstalente und feuerten das junge Team lautstark an.

Einen schönen Abschluss am Samstag gab es dann auch noch als eine TSV-Abordnung und die geschlossene Damenmannschaft unseren langjährigen Teamarzt Dr. Angermeier hoch leben ließ zu seine Pensionsantritt. Obmann Schuller überreichte Dr. Angermeier die Auszeichnung „Ehrenmitglied auf Lebenszeit des TSV Volleyball“ und bedankte sich für fast zwei Jahrzehnte medizinische Topbetreuung.

Die Burschen des TSV Volksbank Hartberg blieben hingegen wie erwartet auswärts chancenlos gegen die gut eingespielte Truppe des SSV HIB Liebenau. „Es gibt noch viele Baustellen wo wir jetzt noch mehr ansetzen müssen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir bald die ersten Früchte der Ernte einfahren werden!“, so ein zuversichtlicher Oliver Wogrolly.

Am Sonntag gab es dann schon die nächste Aufgabe. Coach Luki Haring reiste mit unseren Bundeslegistinnen in den Norden zum österreichischen Cup-Achtelfinale. Wieder mit dabei war Julia Gamperl, die am Samstag verletzungsbedingt aussetzte. Um 18:30 erfolgte der Angriff gegen Union volleyteam Südstadt. Das Spiel ging problemlos über die Bühne und das Ergebnis spricht für sich. Mit einem 3:0 (25:23, 25:16, 25:12) konnte die Heimreise angetreten werden. Nächster Cupgegner werden die Wildcats aus Klagenfurt sein. Keine leichte Aufgabe, aber sicher machbar.

Auch die 1. Landesliga rund um Kapitänin Irene Kogler holte sich einen Auswärtssieg in Leibnitz und 3 Punkte für die Tabelle. Nach leichten Startschwierigkeiten konnte man das Spiel letztendlich mit 3:0 gegen Union Leibnitz gewinnen und setzt sich somit mit großen Vorsprung an die Tabellenspitze.

Trainerin Jaqueline Hohenscherer startete mit ihrer Gebietsligatruppe am Samstag in die ersten Spiele der Saison. Gegen VSC Graz 3 holte man den ersten Sieg in der Saison. Im Anschluss Spiel musste man sich mit den letzten Kraftressourcen aber mit 0:3 gegen stark spielenden Oberschützerinnen geschlagen geben.

„Das Wochenende hat gezeigt dass wir eine große Auswahl an Talenten im Verein haben. Der Großteil unserer Kader ist sehr jung, steigert sich stetig und zeigt großen Einsatz. Das zeugt von guter Nachwuchsarbeit in unserem Verein. Wir sind guter Dinge dass es noch viele Überraschungen in dieser Saison geben wird.“, äußert sich Birgit Beinsen überzeugt.

Bereits am Nationalfeiertag geht es für die Bundesliga-Damen zuhause um 19:00 Uhr gegen Linz/Steg weiter, gleich die nächste Herausforderung und Bewährungsprobe für unser junges Team.