U19-Jungs bei ÖMS mit Rang 7

Am Wochenende ging es für den älteren Nachwuchs um den ersten Nachwuchstitel im Jahr 2017.

Mit dabei waren die Jungs von Susi Kreuzriegler,  welche sich in der Qualifikation einen Platz bei den österreichischen Meisterschaften sicherten.

Die Qualifikation steckte noch spürbar in den Beinen. 3 Wochen Spitzentempo gab es unter der Woche bei den Trainings um bestens gewappnet zu sein.  An den Wochenenden wurde gekämpft. 

Ein langer Weg in 21 Tagen. So scheiterten die jungen Hartberger zunächst beim steirischen Final4 gegen die Konkurrenz aus Graz und mussten die Woche darauf den Weg über die Qualifikation machen.  In der Qualifikation musste man sich nur Sokol geschlagen geben und konnte ebenso wie die Wiener und Niederösterreicher bei den ÖMS antreten.

Samstagmorgen brachen die Hartberger voller Motivation nach Klagenfurt auf um sich mit den besten Teams dieser Altersklasse zu messen. Das erste Match gab es gegen die Lokalmatadoren (VBK Wörtherseelöwen Klagenfurt,  3. Platz).  Leider fand man im ersten Satz so gar nicht ins Spiel und produzierte Eigenfehler am laufenden Band. Der zweite Durchgang verlief besser.  Jedoch konnte man den Sack nicht zumachen. Gegen Hypo Tirol erlaubten sich die Jungs von Susi Kreuzriegler fast keine Fehler und holten den ersten Sieg ins Boot.  Nach einer Spielpause ging es dann ins 3.  Gruppenspiel.  Gegen Sokol konnte man diesmal mit viel Kampfgeist und mit großem Elan einen mehr als wertvollen Sieg erringen.  Im 4. und letzten Gruppenspiel gegen den VCA Amstetten war die Luft heraußen. Nichts vermochte mehr zu funktionieren. Resümee 1. Tag 2 Siege 2 Niederlagen.

Als Gruppenvierter hieß es somit Kampf um Platz 7. Dabei ließ man der oberösterreichischen Spielgemeinschaft keine Chance und machte kurzen Prozess. Platz 7 war somit fixiert.

Trainerin Susanne Kreuzriegler zum Verlauf des U19-Bewerbs:“Die Jungs wachsen mit ihren Aufgaben.  Sie haben sich von Bewerb zu Bewerb gesteigert und beherzt gekämpft. Diese Leistung kann sich sehen lassen.  Bestimmt profitiert unsere 2. Bundesliga von den Erfahrungen die die Burschen gesammelt  haben.“

Das nächste Spiel gibt es nämlich schon am Sonntag in der Hartberghalle,  wo es den ersten Knaller im Frühjahrsdurchgang gegen Aich/Dob gibt.