Damen ab sofort um Verbleib in der höchsten Spielklasse!

Am Samstag starten die Ladies des TSV Sparkasse Hartberg in die alles entscheidende Hoffnungsrunde. Gegner ist wie im letzten Spiel des Grunddurchgangs die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg (Hartberg-Halle, 18:30 Uhr). Die TSVlerinnen stehen mit dem Rücken zur Wand. Sind doch sie die einzigen die keinen Bonus-Punkt aus dem Grunddurchgang mit in die Hoffnungsrunde (4 Teams Hin- und Rückrunde) nehmen. Das Hinspiel gegen Salzburg war eine Prüfung für die Nerven. So kämpfte man in allen 2 Sätzen bis in die Verlängerung. Die Wand der Salzburgerinnen war damals nahezu undurchdringbar (27 Blockpunkte). In der Rückrunde im JUFA Fürstenfeld dominierten allerdings die Hartbergerinnen und zwangen die Mozartstädterinnen somit ins untere Play-Off. Nun beginnt aber die entscheidende Saisonphase und einem dramatischen Spiel steht am Wochenende nichts mehr im Wege.

Die TSV-Herren feierten am Donnerstag Abend bereits den zweiten Sieg in Serie, diesmal gegen den VC Fürstenfeld. Der erste Satz ging rasch über die Bühne und die jungen Wogrolly-Boys starteten gelassener in Satz 2. Doch die Fürstenfelder fanden in ihr Spiel und hielten stark dagegen. 7:16 betrug der Rückstand der Hartberger zur zweiten technischen Auszeit. Doch Lukas Haring behielt die Nerven und agierte vorbildlich mit der Mannschaft. Es setzte den 20:20 Ausgleich. Von nun an war es ein Kopf an Kopf rennen.  Die Hartberger zogen den Kürzeren in diesem Durchgang. Aufgeben gibt es aber nicht. Ein emotionaler dritter Satz ging mit 25:23 auf die Seite der Hartberger. Nun galt es den Sack zuzumachen. Lange Ballwechsel zerrten an den Nerven beider Teams. Es kam zum Wechselbad der Gefühle auf beiden Seiten. Wieder ging es in die Verlängerung. Doch die Hartberger zogen ihr Spiel souverän durch und der 3:1 Erfolg war in der Tasche. Bereits am Sonntag geht es auswärts gegen Klagenfurt um die nächsten Punkte für den angestrebten Klassenerhalt in Liga Zwei.

Die Landesliga-Girls bestreiten Samstag ihr letztes Spiel im Grunddurchgang in Graz gegen den VSC. Der erste Tabellenplatz ist fixiert. Daher kann man befreit spielen und schon einige Kniffe für den harten Aufstiegskampf ausprobieren.