Drei Bundesliga-Herren im Junioren- und Jugendnationalteam

Die Nachwuchssaison unserer männlichen Spieler war diese Saison mehr als herausragend. So blieben auch die Individualleistungen unserer jungen Spieler nicht unbemerkt. Mit Maximilian Steinböck, Matthias Glatz und Maximlian Schedl wurden drei Spieler unserer Herrenmannschaft des TSV Volksbank Hartberg in den erweiterten Kader der Nachwuchsnationalteams einberufen.

Maximilian Steinböck wurde bereits das zweite Mal in seiner noch jungen Karriere ins Nationalteam einberufen. Letztes Jahr konnte der Eichberger unter Trainer Sebastian Tatra wertvolle Erfahrungen sammeln mit denen er die ganze Saison unsere Herrenmannschaft am Feld prägte. Der 1,93 m große Athlet legt seinen Fokus ganz klar auf die Halle und wird der Einberufung zum Nachwuchsbeachnationalteam nicht nachkommen. Maximilian Steinböck zu seinen bevorstehenden Aufgaben:“Ich freue mich wieder auf internationaler Basis zu Punkten. Das Juniorennationalteam bat mir einen hervorragenden Grundstein für die 2. österreichische Bundesliga. Im Jugendnationalteam liegt die Latte schon höher, viele meiner Mitstreiter laufen hier schon in der 1. Bundesliga auf. Ich erhoffe mir erneut die Chance meine Fähigkeiten auf internationaler Ebene weiterzuentwickeln. Wichtig ist mir stetig zu wachsen und mich professioneller zu präsentieren.“ Zudem wird er in der Saison 2017/18 sein Amt als Kapitän erneut antreten. Seine Ziele mit der Mannschaft sind eindeutig: „Wir werden den Klassenerhalt diesmal aus eigener Kraft schaffen. Der Kader wird sich nur wenig verändern. Wir sind ein gut eingespieltes Team und werden unsere wahre Größe noch zeigen.“

Matthias Glatz wurde zum ersten Mal in ein Nachwuchsnationalteam einberufen. Der 15-jährige Sohn unseres Obmanns Manfried Schuller musste sich bei den U17-ÖMS frühzeitig, aufgrund einer Verletzung der Wachstumsfuge, aus dem Turnier nehmen. Die Verletzung ist bereits abgeklungen und der Hartberger trainiert schon eifrig am Sand. „Meine erste Chance mich im rot-weiß-roten Dress zu beweisen. Vom Bundesnachwuchsbewerb kenne ich meine Mitspieler schon. Damals bemerkte ich bereits eine enorme Spielentwicklung in der Routine, ich hoffe ich profitiere genauso vom Nationalteam.“, betont der Libero. Seinen Nationalteamtrainer kennt Matthias Glatz schon, so sind sich die zwei bereits am Sand gegenüber gestanden.

Unser Diagonalangreifer Maximilian Schedl wurde ebenfalls wie Matthias Glatz das erste Mal einberufen. Als größter U17-Spieler der Hartberger zeigte er in Qualifikation zu den U17 österreichischen Meisterschaften gewaltig auf. Garantierte der Mannschaft somit die entgültige Qualifikation zu den Meisterschaften. Maximilian Schedl:“Mein größtes Ziel ist es in den `Starting Six´ im Nationalteam zu sein und Österreich in dieser Altersklasse bestmöglich zu repräsentieren. Die Konkurrenz auf dieser Position ist äußerst stark, doch ich werde mein Bestes geben. Ein großes Anliegen ist es mir auch meinen Armzug zu verbessern und meine Verteidigung zu stabilisieren. Diese Saison habe ich große Schritte nach vorne gemacht, es ist aber noch Luft nach oben. Die Chance im Nationalteam mitzumischen würde ich auch gerne für die nächste Saison nutzen um einen starken Eindruck am Spielfeld zu hinterlassen.“