2 Tage – 7 Spiele – 12 Punkte!

Das Großkampfwochenende begann für den TSV mit dem Spiel der 2.  
Bundesliga Süd. TSV Volksbank Hartberg gegen UVC Holding Graz. Die  
Grazer waren nach dem klaren Heimsieg in der Favoritenrolle. Jedoch  
konnten die Jungs von Markus Hirczy die langen Rallyes für sich  
entscheiden und holten den 3:1 Sieg und drei wichtige Punkte für die  
Tabelle.

Im Anschluss ging’s im Kellerduell der Tabelle der AVL Women weiter.  
Der TSV Sparkasse Hartberg traf auf TI-funbox Volley. Neuzugang Katja  
Ceplak wurde ihrer Rolle gerecht und fand sich hervorragend in die  
Mannschaft ein, behauptete sich zudem mit stolzen 12 Scorerpunkten.  
Katja zum 1. Match mit dem TSV Sparkasse Hartberg:“Überraschend für  
mich war mit welcher Zähheit die Innsbruckerinnen ins Match gingen.  
Sie verteidigten gut und viel, das machte es nicht einfach den Ball  
auf den Boden zu bringen. Vor allem aber kam ein starker Angriff  
zurück, mit dem ich vom Tabellenvorletzten nicht gerechnet hätte.“  
Nichtsdestotrotz holte man nach einer Nervenstarkenpartie den ersten  
Saisonsieg und jubelte vor heimischer Kulisse.

Währenddessen musste sich unsere Landesliga Mannschaft in Fürstenfeld  
den Stegersbacherinnen mit 3:0 geschlagen geben. Die  
krankheitsgeplagte Mannschaft agierte unkonzentriert und steif. Ein  
Satzgewinn schaute somit nicht heraus.

Sonntag gab es dann schon die nächste Doppelheimrunde. Nachdem man am  
Vorabend Blut geleckt hatte wollte man mehr. Das machte sich spürbar  
bemerkbar. Gegen die SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg  
startete man holprig, das Spieltempo war doch ein anderes als am Vorabend, fand aber  
immer besser hinein. Im zweiten Satz standen die Zähler lange gut für  
unsere Damen. Das Glück hat gefehlt,  das Pech kam hinzu, man gab den  
zweiten Durchgang unglücklich aus der Hand. Im dritten Durchgang boten  
die Bujak-Girls nochmals Paroli bis die Partie dann doch zu Gunsten  
der Gäste zu Ende ging.

Für die Herren stand beim letzten Spiel des Wochenendes eine größere Aufgabe an. Mit  
einem Sieg über VCU Wr. Neustadt war es möglich in der Tabelle  
vorzurücken. Und die Jungs von Trainer Markus Hirczy zeigten das auch  
mit vollem Einsatz. Nach 100 Spielminuten und einem hochklassigen  
Spiel ging man Schlussendlich mit 3:2, 15:13 im fünften Durchgang, als  
Sieger vom Platz. Topscorer Olli Wogrolly zum Heimdoppel:“Es waren  
zwei Spiele auf hohem Niveau. Als Spieler hat man leider nicht oft die  
Zeit auf die Tribüne zu sehen, doch es war eine Mega Stimmung,  
gleichzusetzen mit den Zeiten in der höheren Spielklasse. Ich bin froh  
dass der Hartbergergeist weiterhin in unserer Halle lebt. Ohne so ein  
Publikum wäre der Sieg nur halb so schön.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch im Nachwuchssektor darf man jubeln. Die U15-Mädels gewinnen die  
Vorrunde ohne Satzverlust. Zudem erbrachte jede Spielerin ihren  
Beitrag zu dieser mehr als wünschenswerten Vorrunde.