Archiv des Autors: TSV Hartberg Volleyballteam

Vergangene Woche war wieder einiges los beim TSV Volleyball

Montag holte unser männliches U12-Team den dritten Platz im Landesfinale. Im Halbfinale musste man sich dem Landesmeister aus Fürstenfeld beugen. Donnerstag ging es schon mit dme U11 Landesfinale weiter. Insgesamt 4 TSV Teams haben sich für das Final Sixteen qualifiziert. Unsere Burschen mit Coach Matthias Glatz holten sich souverän den Landesmeistertitel. Im Finale der Mädchen traf unsere 1. Mannschaft auf unsere zweite. Somit sichert sich der TSV in dieser Altersklasse zwei Mal den Landesmeistertitel, einmal den Vizemeistertitel und den 15. Platz.

Auch die Landesliga zeigte wieder auf. Am Freitag holte Coach Hohenscherer mit den Mädels 3 Punkte in Güssing. Am Sonntag bot man sich einen wahren Kampf mit einer hochklassigen Akademiemannschaft aus Graz. Am Ende zog man mit 3:2 den Kürzeren, nimmt aber einen Punkt aus der Begegnung mit. Sonntag stehen schon die letzten zwei Heimspiele an.

„Erstklassiges“ Wochenende

Ein mehr als erfolgreiches Wochenende liegt hinter unseren TSV Teams!  
Viele weitere können noch folgen…

Der Nachwuchs des TSV Hartberg Volleyball durfte dieses Wochenende ganze dreimal über Silber jubeln. Freitag wurde das steirische „Final Sixteen“ der Mädchen im Bundesschulzentrum Hartberg veranstaltet. Mit dabei waren drei Hartberger Teams, davon zwei vom Verein. Nach einer mehr als wünschenswerten Gruppenphase beider Teams holen sich die Mädchen von Carina Handler Rang 6 in der Steiermark. Die NMS Rieger holte sich in einem packenden Finale Bronze. Im großen Finale musste sich unsere erste Mannschaft den stark spielenden Eisenerzerinnen beugen, die das ganze Turnier konsequent gespielt haben und am Ende verdient als Sieger lachen durften.

Sonntag ging es auf steirischen Boden weiter. Die U15-Final Four standen im Raum. Martin Gamauf und Maximilian Steinböck kämpften mit den Jungs in Fürstenfeld. Gegen die Bezirksrivalen konnte man sich im Halbfinale durchsetzen. Im Grande Finale verlor man gegen UVC Graz und ist steirischer Vizemeister. Auch die Mädels von Susi Kreuzriegler bestritten am Sonntag das U15-Final Four. Im Halbfinale gegen den TUS Bad Radkersburg holte man den ersten Satz spielerisch. Im zweiten Satz zog man kurz nach, sicherte sich aber ebenfalls den Satzgewinn und den 2:0 Sieg. Im großen Finale traf man auf den ewigen Gegner ET Volley. Phasenweise zeigte unser Team die bessere Leistung, am Ende entschieden aber Konstanz und Wille. Mit dem Vizemeistertitel qualifizieren sich alle drei Teams für die österreichischen Meisterschaften! 

Am gestrigen Montag kämpfte Matthias Glatz mit seinen Jungs um den steirischen U12 Titel. Das Turnier war eine starke Performance vieler Mannschaften. Matthias Glatz gewann mit seinen Jungs souverän die Gruppenphase. Im Halbfinale traf man auf den VC Fürstenfeld 1. Dieses verlor man leider. Im kleinen Finale ließen sich die Jungs aber nicht unterkriegen und siegten über die zweite Mannschaft des UVC Graz. Man darf sich über Bronze nach guter Leistung auf steirischem Boden freuen. 

Samstag stand es dann an. Das große Spiel um den Klassenerhalt. Und die Damen des TSV Sparkasse Hartberg gestalteten die Partie richtig spannend. Den ersten Satz gab man mit viel Nervösität ab. Auch im zweiten Satz der Partie zog man anfangs nach bis man letztendlich den Sack zu machen konnte. Durchgang drei war mit Abstand der Spannenste der Partie. Lange Ballwechsel, ein häufiger Führungswechsel und Emotion die spürbar waren ließen auch die Zuseher in der äußerst vollen Heimhalle der Niederösterreicherinnen ordentlich ins Schwitzen kommen. In der Overtime holten sich die Oststeirerinnen aber den Satzgewinn mit 27:25. Auch der vierte und letzte Durchgang blieb lange offen, bis man ab 18:20 schlussendlich davon zog und das Spiel mit 25:20 beendete. Mit diesem mehr als emotionalen Sieg kührte die Mannschaft eine Saison mit viel Lernerfahrung und häufigen Up&Downs mit dem Klassenerhalt der 1. Bundesliga. Ein wichtiger Faktor für den Verein. Nun gibt es Zeit die ersten Sommertage zu genießen und nach einer harten Saison mit viel Arbeit die Batterien wieder voll  
aufzuladen.

„Die Gastgeberinnen haben sich heute noch besser und entschlossener präsentiert. Mit so einem Kampf hätte nach der mehr als eindeutigen Heimrunde niemand gerechnet. Sie haben es uns wahrlich nicht einfach gemacht. Auch der Kopf spielt in diesen wichtigen Spielen eine entscheidende Rolle. Ich freue mich das auch diese junge Mannschaft die bekannte Hartberger Nervenstärke behalten hat und das Ding bis zum Schluss konsequent nach Hause gespielt hat.“ resümiert Susi Kreuzriegler über das Spiel.

Damen gewinnen erstes Relegationsmatch !!!

Am Mittwochabend bestritten die Damen das erste Relegationsspiel gegen den Vizemeister  der zweiten Bundesliga. Von Anfang an war klar dass die Mannschaft vom ersten bis zum Letzten Ball alles geben muss. Die Mannschaft startete fokussiert ins Match und ließ sich in den ersten zwei Durchgängen durch nichts beirren. So spielten die Oststeirerinnen gegen den noch unbekannten Gegner nahezu fehlerfrei und zwangen den kämpfenden Vizemeister in die Knie. Im dritten und letzten Durchgang dieses Spiels schlichen sich kleine 
Konzentrationsschwierigkeiten ein. Nach vieler vergebener Möglichkeiten stand es auf einmal 16:8 aus Sicht der Gäste. Doch Magdalena ‚Maggi‘ Zach nahm sich ein Herz und servierte die Mannschaft von Coach Boris Bujak zurück ins Spiel. Erzwang sogar die Führung mit 17:16 aus Sicht der Hartbergerinnen. Nach dieser Aufholjagd ließ man nichts mehr anbrennen und sicherte sich den ersten Sieg in der 
Relegation. Somit steht es 1:0 für die Osteirerinnen in der „Best-of-three“ Serie. Die Mannschaft kann mit einer ebenso konstanten Leistung am Samstag den Klassenerhalt holen.

Auch für den Nachwuchs geht es wieder so richtig rund. Freitag wird das U12-Final Sixteen der Mädchen im Bundesschulzentrum ausgetragen. Mit dabei sind zwei Hartberger Teams. Auch im U15-Bewerb wird dieses Wochenende der steirische Meister gekürt. Die Jungs kämpfen in Fürstenfeld, die Mädels in Eisenerz um den Titel und die damit verbunden Qualifikation zu den österreichischen Meisterschaften Anfang Juni. Zuletzt ragten unsere TSV Youngstars beim Bundesnachwuchsbewerb heraus. Lukas Glatz folgte seinem Bruder Matthias mit gutem Beispiel und holte ebenso wie „der Große“ den Titel mit dem steirischen Kader. 
Lukas Glatz verstärkte die steirische Auswahl als Libero in Annahme und Verteidigung. Auch Trainer Markus Hirczy profitierte schon durch den 13-jährigen Verteidigungsexperten in der U19-Qualifikation, welche 
man überstand.
Auch drei Mädels waren mit von der Partie im Bundesnachwuchsbewerb. Marie Bruckner, Valentina Mog g und Lisa Schlögl schafften es alle drei in den steirischen Kader. Nach einem unglaublich erfreulichen Turnier 
musste man sich den Kärnterninnen nur knapp im Endspiel beugen und belegt Platz zwei beim Bundesnachwuchsbewerb. Marie Bruckner überzeugte nicht nur das Team sondern auch die 
Nachwuchsnationalteamtrainer und durfte sich über die Einberufung freuen. Mit einer Topleistung von 41 Punkten ragte ihre Leistung besonders herauß.
Nach diesen bereits verdienten Erfolgen hoffen wir auch auf den nächsten Titel unseres talentierten Nachwuchses an diesem Wochenende.

Mittwoch 20 Uhr Hartberghalle: Damen im ultimativen Relegations-Duell

Die Herren des TSV Volksbank Hartberg krönten ihre Saison mit einem 3:1 Sieg gegen den VC Uniqa Gratwein. Die Gratweiner waren von vorn herein eigentlich chancenlos, wäre da nicht das altbekannte Problem mit den Startschwierigkeiten gewesen. Die Jungs von Markus Hirczy hatten erneut Probleme von Anfang an in ihrem Rhythmus zu spielen.  
Nach verlorenem ersten Satz drehte man jedoch die Partie und ließ den Gratweinern die die 2. Bundesliga punktelos verlassen keine Chance. Markus Hirczy ist mehr als zufrieden:“Das große Saisonziel ist erreicht. Die Mannschaft ist durchaus stabiler geworden und bewahrt in den heißen Situationen einen kühlen Kopf. Damit haben sie heuer schon Größe bewiesen und die Partien zu unsren Gunsten gedreht. Im Großen und Ganzen haben sich die Jungs in allen Bereichen verbessert. Jetzt gilt es das große Nachwuchsevent im Fokus zu behalten und darauf hinzuarbeiten. Mit dem Heimvorteil bei den U17-ÖMS rechne ich mir große Chancen für die Burschen aus.“

Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg fixierten Samstagabend den dritten Platz in der Hoffnungsrunde. Mit dem bitter erkämpften 3:1 Sieg über TI-Volley trifft man somit auf die SG Sportunion Bisamberg/Hollabrunn. Die Mannschaftsliste der Zweitligisten weist einige Bekannschaften auf. Schon am Mittwoch trifft man zu Hause (20 Uhr Hartberghalle) auf den Gegner. Nun gilt es das volle Potenzial von Anpfiff bis Schlusspfiff abzurufen, auch die Hartberger Stimmung muss alles Richtung Sieg geben. Wir zählen auf jeden einzelnen Zuschauer der Mittwochabend zur Primetime erscheint und unser Team unterstützt.

Auch die Girls aus der Landesliga musste diesen Sonntag zwei Heimniederlagen hinnehmen. Phasenweise spielte man sehr hochrangig und ließ die Gegner weit zurück. Doch die Konstanz fehlte zu Gänze und so verlor man gegen die SSV BSM HIB Liebenau mit 1:3 und den TV Frohnleiten mit 2:3. Die Chance um den Platz in der 1. Landesliga zu halten lebt allerdings weiter….

Auftakt zum großen Saisonfinale

Samstag treffen die Boys von Markus Hirczy auf den VC Uniqa Gratwein. Im letzten Heimspiel gegen den VBC TLC Weiz konnten Steinböck und Co. den Klassenerhalt schon fixieren. Deshalb gibt es keinen Druck auf die Mannschaft und man kann befreit die Saison abschließen.

Nun geht´s bei den Damen ans Eingemachte!

Im Sportzentrum Rif trafen Hohenscherer und Co. auf die Mozartstädterinnen die den Klassenerhalt und Platz 1 der Hoffnungsrunde schon lange fixiert haben. Die Oststeirerinnen starteten akribisch in die Partie und führten abermals bis zur Satzmitte. Doch das heimische Team schaltete einen Gang rauf und erlaubte sich keine Blöße gegen unsere junge Mannschaft.

Kurz zusammengefasst hatte das Spiel einiges zu bieten: Die Hartberginnen forderten die Salzburgerinnen über lange Ballwechsel und konnten starken Servicedruck ausüben. Die körperliche Überlegenheit gegenüber unserer wachsenden Mannschaft war ein ausschlaggebender Faktor für den Sieg der Heimmannschaft. Kräftige Angriffe machten den Hartbergerinnen das Leben schwer, obwohl die Leistung unserer Libera Matschi Weiß dadurch sehr in den Vordergrund trat. Matschi Weiß zeichnete sich in diesem Spiel wieder einmal als Verteidigungstalent aus und rettete so manchen aussichtlosen Ball noch vor dem Boden. Auch die gesamte Mannschaftsleistung kann sich zeigen lassen. Die Mannschaft von Cheftrainer Boris Bujak trat entschlossener und selbstsicherer auf. Leider brachten ein- zwei Servicereihen der Mozartstädterinnen in jedem Satz die vorzeitige Entscheidung und die Hartbergerinnen mochten nicht mehr ausgleichen. Somit geht man mit einer 0:3-Niederlage ins nächste wichtige Heimspiel gegen TI-Volley.

TSV-Manager Gaugl dazu:“ Ab sofort liegt bei allen im Verein der Fokus auf unserem Aushängeschild der Damenmannschaft. Trainer Bujak und sein Team haben bis dato immer wieder eine tolle Einstellung in einer sehr schweren Saison bewiesen. Nun werden wir gemeinsam das große Ziel Klassenerhalt auch erreichen. Die kommenden zwei Wochen werden daher für den Verein richtungsweisend sein. Das junge Team hat sich ein versöhnliches Finale verdient. Der ganze Verein steht hinter der Mannschaft und dem Trainerteam!“

Damen gastieren in Salzburg

Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg gastieren am Samstag bei der PSV  
Volleyballgemeinschaft Salzburg. Die Mozartstädterinnen haben den  
Klassenerhalt schon lange fixiert und schlagen in der kommenden Saison  
mit Sicherheit wieder in der AVL Women auf. Bei unseren  
Oststeirerinnen ist die Lage etwas verzwickter. Es zählt noch immer  
jeder Punkt um als dritter der Hoffnungsrunde auszusteigen um in der  
Relegation schon einen Vorteil herauszuholen. Demnach heißt es gegen  
die Mozartstädterinnen am Samstagabend in die Vollen zu gehen und zu  
100% offensiv in die Partie zu starten und duese Schiene dann auch bis  
zum Schlusspfiff zu fahren. Ehe es am 07.04. gegen Tabellennachbarn  
TI-Volley zu Hause um die letzten Punkte in diesem Durchgang geht.

Die Herren des TSV Volksbank Hartberg bleiben gleich wie unsere  
Landesliga an diesem Wochenende spielfrei. Auch der Nachwuchs darf  
sich nach harter Arbeit auf ein freies Wochenende freuen.

Herren erkämpfen im letzten Heimspiel Klassenerhalt

Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg startete am Samstagabend ins vierte Spiel der Hoffnungsrunde. Doch schon vor Beginn war klar des es gegen die Landeskonkurrentinnen von ET Volley kein Zuckerschlecken werden dürfte. Die Mannschaft von Coach Boris Bujak startete mit einem Vorsprung in den ersten Durchgang, hielt diesen bis zum ersten Timeout, bis die Kurve dann fiel. Unstimmtigkeiten und einige Fauxpas verschafften den ersten Satzgewinn für die Gäste (22:25). Durchgang zwei startete ähnlich wie Durchgang eins. Bis 12:8 spielte man dominant bis der Servicedruck der Gegnerinnen Unsicherheit auf Seiten der Hartbergerinnen aufkommen ließ. Wieder kämpfte man sich zurück, vermochte aber nicht mehr auszugleichen und so stand es am Ende wieder 22:25. In Satz Numero drei schien dann nichts mehr zu funktionieren. Die VBV Trofaiach/WSV Eisenerz präsentierte sich entschlossener und konstanter womit der Sieg verdient an die Gäste ging. Die Damen gastieren nun am Osterwochenende in Salzburg ehe es am 7. April zuhause gegen TI Volley um Platz drei in der Hoffnungsrunde geht, welcher für die Relegation natürlich eine bessere Ausgangsposition wäre. Fakt ist, dass es für die Damen bis zum Schluss um alles gehen wird, ein Umstand den man schon aus den beiden vergangenen Saisonen kennt und daher sehr besonnen aber fokussiert mit der Situation umgeht.

Die Herren des TSV Volksbank Hartberg kämpften zu Anfang des Spiels gegen den VBC TLC Weiz mit Startschwierigkeiten. So steckten doch etliche Spiele in den Muskeln unserer jungen Athleten. Nach den Schul Olympics Bewerb ging es für den größten Teil des Kaders zu den Österreichischen Meisterschaften und von dort wieder ins Training. Am Samstag stand dann das letzte Heimspiel der Saison am Programm. Nach den bereits erwähnten Startschwierigkeiten bündelte die Hirczy-Truppe ihre letzten Kräfte und agierte stets fokussiert um die wichtigen Punkte für die Tabelle aus dem Spiel mitzunehmen. Und das gelingt der Mannschaft im fünften Satz. Mit dem 3:2-Heimerfolg verabschiedet man sich erhobenen Hauptes und mit dem Klassenerhalt in der Tasche aus der Heimhalle für diese Saison. Somit kann man im letzten Spiel der Saison gegen den VC Uniqa Gratwein befreit aufspielen und der Sommerpause entgegenblicken.

Das letzte Bundesliga Doppelheimwochenende steht vor der Tür!

 
 

U19-ÖMS: Damen auf Platz 3, Herren auf Rang 7

Am Wochenende wurde um den ersten österreichischen Nachwuchstitel gekämpft.

Die Jungs des  TSV Volksbank Hartberg schlugen in Straßwalchen auf. Ins erste Spiel gegen die VBK-Wörterseelöwen Klagenfurt startete man sehr kompakt. Der erste Satz ging ganz klar mit 25:8 an die Oststeirer. Im zweiten Satz jedoch kam man aus dem Rhythmus und verlor mit 19:25. Auch im dritten Durchgang des ersten Spiels kamen die Jungs nicht mehr so richtig rein und mussten sich geschlagen geben. Gegen SG Supervolley-Valentin-Schwertberg-Perg setzte man sich im zweiten Spiel souverän durch und holte den ersten Sieg. Gegen den späteren österreichischen Meister, hotVolleys Wien, hielt man im ersten  
Durchgang gut dagegen, musst sich nur 23:25 geschlagen geben. Im zweiten drehte der spätere Meister aber nochmal richtig auf und holte sich den Satz mit 15:25. Im letzten Gruppenspiel gegen den VCA Amstetten war dann leider auch nichts mehr zu holen. Nach einem 13:25 im ersten Satz, schaltete die Mannschaft nochmal einen Gang zu, verlor dennoch 22:25. Somit ging es am Sonntag gegen die Landeskollegen des UVC Graz um Platz 7. Diesen erkämpfte man mit einer konstanten Leistung im 3. Satz und verteidigte zugleich die Nummer-Eins-Position in der Steiermark.

Die Mädels trafen zu Beginn der Gruppenphase auf Lokolmatador VC Tirol. Die Mannschaft startete mit Nervosität, verbuchte den ersten Satz dennoch für sich. Im zweiten Satz fanden die Tirolerinnen immer mehr in ihr Spiel und erzwangen einen Entscheidungssatz mit 18:25. Nach langer Rallye musste sich unser Team mit 13:15 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen den VC Dornbirn ließ man aber nichts mehr  
anbrennen und holte den 2:0 Sieg. Auch gegen die USVC Wildvolleys Oberschützen holte man einen klaren 2:0 Erfolg. Im letzten Gruppenspiel ging es dann gegen den späteren Vizemeister Volley16Wien um den Halbfinaleinzug. Anfangs holprig verlor ließ man viele Punkte liegen, holte stark auf, verlor aber dennoch den Satz. Im zweiten Durchgang ging man konsequenter an die Sache, holte rasch den Vorsprung und gab diesen nicht mehr her. Im dritten Satz wurde gekämpft bis zum bitteren Ende. Mit 15:13 wurde der Sieg errungen und man zog mit der  besseren Satzdifferenz als Gruppenzweiter, vor den Lokalmatadorinnen VC Tirol ein. Im Halbfinale setzte sich die Leistung gegen den späteren Meister VB NÖ Sokol fort. Ein starkes Spiel blieb leider unbelohnt. Die beherzt kämpfende Mannschaft musste sich mit (20:25;23:25) letztendlich geschlagen geben. Noch etwas enttäuscht ging man ins kleine Finale gegen die Landeskolleginnen aus Eisenerz, die sich ebenfalls ganz knapp Volley16 Wien geschlagen geben mussten. Die Mannschaft von Birgit Beinsen war aber bereit alles zu geben um auf’s Stockerl zu kommen und das zeigte sie auch. Am Ende ging man als verdienter Sieger vom Platz und darf sich über Bronze freuen und verteidigte zugleich die Nummer-Eins-Position in der Steiermark.

 

Zeit zum Ausrasten bleibt aber nicht viel. Schon am Wochenende erwartet uns der nächste Doppelheimkracher, diesmal im Bundesschulzentrum Hartberg!