News

TSV-Damen holen Punkt gegen Graz!

Am Samstagabend stand das zweite Steirerduell in der AVL für unseren  
TSV Sparkasse Hartberg in dieser Woche an. Um 20 Uhr erfolgte der  
Anpfiff in der Bluebox. Und siehe da: die ersten zwei Sätze gingen  
klar an die Hartbergberginnen. Mit 25:20 und 25:22 sicherte sich die  
Bujak-Truppe den ersten Punkt für die Tabelle gegen  
Europacupteilnehmer UVC Holding Graz. Leider vermochte man die  
Leistung dann nicht zu halten und verlor die nächsten drei Durchgänge.  
Manager Gaugl dazu:“ Ein richtiger Befreiungsschlag! Jetzt haben wir  
gegen Trofaiach den ersten Satz geholt und dann gleich gegen Graz 2  
Durchgänge und den ersten Zähler für die Tabelle! Jetzt werden wir  
bald mal einen Sieg feiern dürfen. Das Team rund um Trainer Bujak  
arbeitet sehr gut!“

Die Herren des TSV Volksbank Hartberg waren währenddessen beim VC  
Gratwein zu Gast. Man erlaubte sich in den ersten zwei Durchgängen zu  
viele Fehler gegen die nahezu fehlerfrei spielenden Gratweiner. Im  
dritten Durchgang siegte man mit 25:19. Jedoch beendete der Gastgeber  
im vierten Durchgang mit dem dritten Satzgewinn das Spiel.

Auch der Nachwuchs durfte dieses Wochenende wieder ran. Sonntag fand  
die Rückrunde für unsere weibliche U17 in Eisenerz statt. Gegen den  
SSV HIB Liebenau verbuchte man den ersten Sieg in dieser Saison. Gegen  
die Konkurrenz aus Eisenerz kämpfte man beherzt. Erst im  
Entscheidungssatz zog man mit 15:17 den Kürzeren.

Unsere männliche U19 startete Sonntagabend in den Bewerb. Im ersten  
Spiel gegen UVC Graz 1 hat man schlichtweg geschlafen. Das zweite  
gegen UVC Graz 2 konnte dann gewonnen werden.

Damen mit ersten Satz der Saison!

Am Mittwochabend empfingen die Damen des TSV Sparkasse Hartberg den  
steirischen Budnesligakonkurrenten aus Trofaiach.

Der erste Satz ging klar an die Obersteirerinnen. Doch im zweiten  
Durchgang spielte die Mannschaft rund um Kapitänin Jacqueline  
Hohenscherer ein nahezu perfektes Volleyball und holte mit 25:16 den  
ersten Satzgewinn der Saison. Der dritte Durchgang war ein langer  
Kampf auf Augenhöhe. Bei 20:22 aus Sicht der Hartberger riss leider  
der Faden. Im vierten Durchgang war nichts mehr zu retten und die  
TSV-Ladies verloren 1:3. „Wer einen Satz gewinnt, der gewinnt auch  
einen zweiten. Und wer einen zweiten gewinnt gewinnt auch einen  
dritten! Soll heißen, dass wir schön langsam in die Spur finden und  
wir uns sukzessive einem Sieg in der AVL Women nähern werden. Die  
Mädls rund um Coach Bujak arbeiten sehr akribisch und mit viel  
Motivation was mich positiv in die Zukunft blicken läßt!“ weiß Manager  
Gaugl.

Dies war nur das erste steirische Duell diese Woche. Schon am Samstag  
wollen die Damen von Cheftrainer Boris Bujak in Graz brillieren, wobei  
die Trauben beim Europacupstarter gewohnt sehr hoch hängen. Für die  
Jungs von Markus Hirczy heißt es gegen Gratwein zu punkten um den  
Anschluss an die Tabelle zu wahren.

Steirisch geht es auch mit der U17-Rückrunde in Eisenerz am Sonntag  
weiter. Die Nachwuchsatheltinnen stehen mit dem Rücken zur Wand und  
müssen mindestens einen Sieg gegen Eisenerz oder Graz einfahren um im  
steirischen Finale mitreden zu können. Die U19-Burschen treffen in der  
Landeshauptstadt auf den UVC Graz 1 und 2.

„Grüne“ Woche steht am Programm

Wochenendbilanz: 6 Siege – 7 Niederlagen

Am Samstag fuhren die Landesliga-Damen über den angezuckerten Präbichl  
um die Rückrunde gegen Eisenerz zu bestreiten. Doch der rote Faden der  
letzten Spiele zog sich auch durch dieses Spiel. Mit stark  
geschwächtem Kader agierte die Mannschaft wieder nervös und verwehrte  
sich selbst viele Punkte. Eine 0:3 Niederlage war das Ergebnis…

In der Landeshaupstadt fand währenddessen die erste U13-Vorrunde  
unserer Mädels statt. Die erste Mannschaft holte souverän drei Siege.  
Die zweite Mannschaft musste sich im ersten Spiel den  
Vereinskolleginnen beugen. Im zweiten Spiel holte das Team von Karo  
Kranabetter den ersten Satz, verlor unglücklicherweise den zweiten  
Satz. Im dritten Durchgang zeigte sich die Mannschaft sehr  
kämpferisch, leider reichte es nicht zum Spielgewinn. Umso motivierter  
startete man ins Spiel gegen den VBC Krottendorf. Nicht weniger  
spannend. Die Entscheidung gab es erst wieder im Entscheidungssatz.  
Diesmal hatten die jungen Hartbergerinnen jeden Grund zu jubeln. Mit  
den Anfeuerungsrufen der Vereinskolleginnen bewahrten die  
Hartbergerinnen den kühleren Kopf und fuhren den ersten Erfolg ein.

Sonntag ging es zuhause im BSZ weiter weiter. Susi Kreuzriegler  
sicherte sich in der ersten U15 Runde die ersten zwei Siege. Somit  
geht man mit einem komfortablen Vorsprung und wenig Druck in die  
Rückrunde. „Ich bin mehr als zufrieden mit den Mädels. Sie haben alle  
Anforderungen bestens Umgesetzt und vollsten Einsatz gezeigt.  
Natürlich gibt es an allen Ecken etwas zu feilen, doch der Ansatz ist  
gut. Das Lob geht auch an die ehemaligen Trainer die die Mädels so gut  
vorbereitet haben. Die Umstellung auf 6 gegen 6 ist ein großer Sprung,  
es gibt noch einiges zu tun, doch die Mannschaft hat sehr großes  
Potenzial.“, freut sich Susi Kreuzriegler über den ersten Erfolg.

Weniger erfreulich lief es für die Jungs von Martin Gamauf. Die  
Mannschaft kämpfte stets beherzt und zeigte phasenweise das bessere  
Volleyball. Jedoch überwiegten die Eigenfehler den guten Aktionen und  
so blieb ein Sieg aus. Nun steht man mit dem Rücken zur Wand und muss  
in der letzten Runde des Bewerbs ein einwandfreies Spiel abrufen um  
Punkte ergattern zu können.

Ähnlich wie den Nachwuchsakteuren erging es auch unserer 2.  
Bundesliga. Gegen den SK Aich/Dob 2 strahlte Oliver Wogrolly mit sage  
und schreibe 23 Scorerpunkten. Den Sack vermochte man jedoch nicht  
zuzumachen und ging mit einer 0:3-Niederlage aus der Partie.

Schon Mitte der Woche gibt es das nächste Volleyballspektakel in der  
Hartberg-Halle. Der TSV Sparkasse Hartberg trifft auf VBV Trofaiach.  
„Ein Steirerderby der Extraklasse. Wir treffen auf den 4 Punkte  
entfernten Tabellennachbarn. Jedoch wird es in diesem Spiel mehr um  
die Ehre als um die Punkte gehen. Wir hoffen daher auf zahlreiche  
Unterstützung vom heimischen Publikum dass unsere Girls zur  
Hochleistung pushed um den Befreiungsschlag in der Grünen Mark zu  
setzen.“, betont Manager Markus Gaugl.
Samstag gibt es dann schon das nächste Steirerduell. In der  
Landeshaupstadt treffen die Bujak-Girls auf die Mannschaft des UVC  
Holding Graz, bevor es am Sonntag in die nächste U17-Runde gegen ET  
und SSG HIB Liebenau geht.

Die Jungs treffen kommenden Samstag auf den VC Voitsberg. Sonntag  
gibt’s das U19-Duell gegen zwei Mannschaften des UVC Graz.

Uns erwartet also eine mehr als grüne Woche auf allen Ebenen!

Licht und Schatten

Freitagabend bestritten die Herren des TSV Volksbank Hartberg ihr  
nächstes Meisterschaftsspiel gegen den UVC Holding Graz in der  
Landeshauptstadt. Leider musste man punktelos aus der Begegnung gehen.  
Phasenweise zeigten die Oststeirer zwar was in ihnen steckt, doch wie  
schon gegen den VC Voitsberg überwiegten die Eigenfehler und  
Unstimmigkeiten und so hielt man zwar mit den routinierten Grazern  
mit, vermochte aber keinen Satzgewinn für sich verbuchen.

Samstagmorgen brachen die Damen des TSV Sparkasse Hartberg in den  
fernen Westen auf um gegen TI-funbox Volley in Innsbruck zu bestehen.  
In der 7. Runde der AVL boten  die Hartbergerinnen den Tirolerinnen in  
den ersten zwei Durchgängen stark Paroli. Ein Satzgewinn blieb jedoch  
aus. In Durchgang drei ließen die Gastgeberinnen nichts mehr anbrennen  
und schickten unsere Mannschaft mit 25:10 nach Hause.

 Zeitgleich empfingen unsere Landesligistinnen den Tabellenführer aus  
Hausmannstätten und den SSV HIB Liebenau 4. Auch hier gab es diesmal  
wenig zu holen. Unsere Heimmannschaft musste sich zwei Mal mit 0:3  
geschlagen geben. Coach Birgit Beinsen zur verlorenen  
Doppelheimrunde:“Es hat ein bisschen gedauert bis die Mannschaft heute  
in ihr Spiel fand. Über weite Strecken war der Kampfgeist zu spüren.  
In Anbetracht dessen dass einige sehr junge Spielerinnen in der  
Mannschaft erstmals große Rollen übernehmen mussten kann man nicht  
klagen. Sie haben ihre Aufgabe für das erste Mal auf einer neuen  
Position mit Bravour gemeistert. Jetzt heißt es mehr Punkte aktiv zu  
verwerten dann kommt der Erfolg von allein.“

TSV-Teams mit viel Kampfgeist bleiben unbelohnt

Nach einem spielfreien Samstag kamen die TSV-Teams erst am Sonntag zum  
Einsatz.

Am Sonntagvormittag ging es für die männliche U15-Mannschaft zur  
ersten Runde der Saison nach Graz. Doch unsere junge Truppe mußte sich  
gegen Graz und Fürstenfeld jeweils mit 0:2 in Sätzen geschlagen geben.

Weiter ging es dann am Nachmittag. Um 16 Uhr luden die Herren des TSV  
Volksbank Hartberg in die Halle ein. Gegen den VC Voitsberg spielte  
man mit stark eingeschränktem Kader (zahlreiche Verletzungen und  
Erkrankungen ereilten die Mannschaft in den vergangenen Tagen). Die  
Jungs des VC Voitsberg agierten wie erwartet mit viel Spielwitz. Auf  
der Heimseite gab es durch die Umstellungen einige  
Abstimmungsschwierigkeiten bzw. war man in den ersten zwei Sätzen der  
Partie zu unaufmerksam. In Durchgang drei gab es aber viele Lichblicke  
und so konnte man auch diesen für sich entscheiden. Im vierten Satz  
war man lange auf Augenhöhe mit dem Gegner. Mit Eigenfehlern verbaute  
man sich schlussendlich selbst die Chance auf einen Punktgewinn und  
fuhr somit die erste Niederlage nach drei Siegen in den vergangenen  
Runden ein.

Danach baten die Damen zum Showdown gegen den Serienmeister SVS Post.  
Der erste Satz ging wie erwartet ganz klar an die starken  
Niederösterreicherinnen. Doch die Bujak-Girls fanden immer mehr ihren  
Spielrhythmus und blühten von Punkt zu Punkt weiter auf. Etliche  
Serviceserien und bewundernswerte Angriffe aus schwierigen Situationen  
holten den Hartberger Geist zurück aufs Feld und man sah das große  
Potenzial, welches in dieser jungen Truppe steckt. Manager Gaugl zeigt  
sich begeistert: §Auf so einer Leistung kann man aufbauen. Im 3. Satz  
haben wir in der Anfangsphase die Führung behalten und sehenswertes  
Volleyball gezeigt. Wenn die Mannschaft so weiter an sich arbeitet  
werden wir noch in dieser Saison mit positiven Überraschungen  
aufwarten können!“

TSV-Teams mit viel Kampfgeist bleiben unbelohnt!

Nach einem spielfreien Samstag kamen die TSV-Teams erst am Sonntag zum Einsatz.

Am Sonntagvormittag ging es für die männliche U15-Mannschaft zur ersten Runde der Saison nach Graz. Doch unsere junge Truppe mußte sich gegen Graz und Fürstenfeld jeweils mit 0:2 in Sätzen geschlagen geben.

Weiter ging es dann am Nachmittag. Um 16 Uhr luden die Herren des TSV Volksbank Hartberg in die Halle ein. Gegen den VC Voitsberg spielte man mit stark eingeschränktem Kader (zahlreiche Verletzungen und Erkrankungen ereilten die Mannschaft in den vergangenen Tagen). Die Jungs des VC Voitsberg agierten wie erwartet mit viel Spielwitz. Auf der Heimseite gab es durch die Umstellungen einige Abstimmungsschwierigkeiten bzw. war man in den ersten zwei Sätzen der Partie zu unaufmerksam. In Durchgang drei gab es aber viele Lichblicke und so konnte man auch diesen für sich entscheiden. Im vierten Satz war man lange auf Augenhöhe mit dem Gegner. Mit Eigenfehlern verbaute man sich schlussendlich selbst die Chance auf einen Punktgewinn und fuhr somit die erste Niederlage nach drei Siegen in den vergangenen Runden ein.

Danach baten die Damen zum Showdown gegen den Serienmeister SVS Post. Der erste Satz ging wie erwartet ganz klar an die starken Niederösterreicherinnen. Doch die Bujak-Girls fanden immer mehr ihren Spielrhythmus und blühten von Punkt zu Punkt weiter auf. Etliche Serviceserien und bewundernswerte Angriffe aus schwierigen Situationen holten den Hartberger Geist zurück aufs Feld und man sah das große Potenzial, welches in dieser jungen Truppe steckt. Manager Gaugl zeigt sich begeistert: §Auf so einer Leistung kann man aufbauen. Im 3. Satz haben wir in der Anfangsphase die Führung behalten und sehenswertes Volleyball gezeigt. Wenn die Mannschaft so weiter an sich arbeitet werden wir noch in dieser Saison mit positiven Überraschungen aufwarten können!“

Heimdoppel am Sonntag!

Am Samstag ist volleyballfrei, dafür gibt es am Sonntag die nächsten  
Volleyballkracher vor heimischen Publikum…

Am Sonntagnachmittag (16:00 Uhr, Hartberg-Halle) empfangen Steinböck  
und Co. in der Hartberghalle die starke Truppe aus Voitsberg. Zum Ende  
der letzten Saison überraschten die jungen Hartberger gewaltig mit  
einem stark umkämpften Heimerfolg über den VCV Voitsberg. Die  
TSV-Mannschaft hat sich aber nun nochmals kräftig gesteigert und daher  
spekuliert man wieder mit dem nächsten Heimsieg. Kapitän Steinböck  
rechnet sich daher gute Chancen aus um den Anschluss an die  
Tabellenspitze nicht zu verlieren: „Die Voitsberger überraschen immer  
wieder mit einem äußerst raffinierten Spielwitz. Daher müssen wir  
höchst aufmerksam über die Dauer des ganzen Spiels agieren. Wenn uns  
das gelingt hoffe ich dass wir am Ende als Sieger vom Platz gehen.“

Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg empfangen im Anschluss ab 18:30  
Uhr den nächsten Volleyballgiganten der AVL. Mit dem SG VB NÖ  
Sokol/Post gastiert der amtierende Serienmeister in der Hartberghalle.  
Letzte Saison war es der erste Einsatz des jungen Kaders gemeinsam am  
Feld als Cheftrainer Boris Bujak die junge Besetzung aufs Feld  
schickte. Die jungen Oststeirerinnen präsentierten sich damals sehr  
gut und brachten den Serienmeister mit unglaublichen  
Verteidigungsaktionen mächtig ins schwitzen. Womöglich ein gutes Omen  
um diesen Sonntag die ersten Früchte der harten Arbeit ernten zu  
können, was sich eventuell in einem Satzgewinn ausdrücken könnte!

Wochenende mit Höhen und Tiefen

Am Samstag ging es für die Damen nach Perg, wo es gegen eine starke  
Truppe mit Top-Legionarinnen leider nicht viel zu holen gab. Und so  
verabschiedete man sich schnell mit einer 3:0 Niederlage.

Während die Damen in Perg zu bestehen versuchten gastierten die Herren  
des TSV Volksbank Hartberg beim Tabellenführer in Wr. Neustadt. Das  
Spiel hatte einiges zu bieten. So zeigten die Oststeierer im Block  
groß auf und ließen die Niederösterreicher verzweifeln. Auch die  
langen Rallyes gingen großteils an die Jungs aus Hartberg. Im fünften  
Durchgang glich man auf 15:15 nach 2:6-Rückstand aus. Letztendlich  
fehlte das Quäntchen Glück zum Sieg und man musste sich 17:15  
geschlagen geben. Olli Wogrolly zum Spiel:“Es war ein ausgezeichnetes  
Match. Wir sind froh einen Punkt mitgenommen zu haben. In der  
Rückrunde gibt’s dann die Revanche mit heimischen Publikum im Rücken.“

Die Landesligagirls holten den einzigen Sieg an diesem Tag nach  
Hartberg. Im Bundesschulzentrum holte sich die Mannschaft rund um  
Kapitänin Julia Rosenzopf einen unbeschadeten 3:0 Sieg gegen  
Tabellenschlusslicht Stegersbach. Die aus hauptsächlich  
Nachwuchsspielerinnen besetzte Mannschaft lieferte abermals eine  
starkte Performance und kämpfte beherzt um jeden noch so schwierigen  
Ball. Die 3 Punkte haben sie sich wirklich verdient und rücken somit  
einen Tabellenplatz vor.

Am Sonntag folgte der Startschuss in die Nachwuchssaison. Trainer  
Markus Hirzcy reiste mit der männlichen U17-Mannschaft nach  
Fürstenfeld. Dort holte man souverän die ersten 2:0-Erfolge gegen Graz  
und Fürstenfeld. Die Mädels spielten zeitgleich im Bundesschulzentrum.  
Die Mannschaft von Birgit Beinsen startete unglaublich stark in die  
Spiele. Vermochte die Leistung jedoch nicht halten und musste sich  
zwei Mal mit 2:0 geschlagen geben. Schon in vier Wochen geht es bei  
den Mädels in die Rückrunde. Die Burschen dürfen sich noch bis Jänner  
auf die Rückrunde vorbereiten.

Das nächste Heimdoppel gibt es dann bereits am Sonntag, dem 12.11.2017!

Niederlage zu Allerheiligen

Zu Allerheiligen baten Hohenscherer und Co. die neuformierte  
Klagenfurter Spielgemeinschaft aufs Parkett!

Zu Beginn der Begegnung spielte die Bujak-Truppe beherzt auf und  
konnte überraschen. So zogen die Hartbergerinnen den Kärnterninnen mit  
einem Blitzstart davon. Doch die Eigenfehler der Südösterreicherinnen  
reduzierten sich schnell und so hatten diese die Nase schnell vorne.  
Der weitere Matchverlauf zeigte aber den Oststeirerinnen ihre  
aktuellen Grenzen auf.

Immer wieder verteidigte man starke Angriffe,  
holte aussichtslose Bälle zurück und scheiterte letztendlich an  
Abstimmungsschwierigkeiten. „Die Mannschaft verwehrte sich heute  
selbst die Ernte ihrer Früchte. Sehr schade, der Ansatz war mehr als  
gut, jedoch fehlt die Routine. Ich bin überzeugt dass sich die  
Mannschaft bis Weihnachten selbst für ihren Einsatz belohnen wird.“,  
äußert sich Geschäftsführer Markus Gaugl zum Spiel.

Die nächsten Spiele stehen schon diesen Samstag am Programm. Markus  
Hirczy gastiert mit seiner eifrigen Gruppe in Wiener Neustadt. Boris  
Bujak und seine Mädels reisen nach Oberösterreich um gegen Perg zu  
bestehen. Und im Bundesschulzentrum trifft unsere Landesliga auf den  
VC Stegersbach.

 

 

Anschließend geht es am Sonntag in den ersten Nachwuchsbewerb. Die  
U17-Mannschaft unserer Damen empfängt ab 11 Uhr den VBC Krottendorf  
und TUS Bad Radkersburg im Bundesschulzentrum. Die männliche  
U17-Garnitur gastiert im JUFA-Fürstenfeld und kämpft gegen die  
altbekannten Rivalen aus Fürstenfeld und Graz um die ersten Punkte der  
Vorrunde.

Wildcats gastieren an Allerheiligen in Hartberg

Morgen Mittwoch ab 18:30 Uhr gibt es wieder  
Damen-Bundesliga-Volleyball in der Hartberg-Halle! Die Damen des TSV  
Sparkasse Hartberg empfangen die wieder starken Wildcats aus  
Klagenfurt. „Wir sind einmal mehr Außenseiter, werden aber nach einer  
intensiven Trainingswoche danach trachten zumindest einen Satz zu  
holen. Die Kärntnerinnen sind heuer sicher für einen  
Europacupstartplatz gut. Mal schauen was geht!“ so Kapitänin Jacky  
Hohenscherer. Die Bujak-Truppe freut sich jedenfalls auf dieses  
Heimspiel und hoffentlich aus zahlreiche Fans am Feiertag.