News

U19-Damen sind steirischer Meister!

Am Rosenmontag fand in der „Blue Box“ in Graz das steirische U19-Finale der Damen statt. Die TSV-Ladies vermochten in einem harten Kampf die Finalgegner aus Graz mit 3:1 besiegen und sind somit durch den Meistertitel auch für die Österreichischen Meisterschaften qualifiziert. „Das ist ein großartiger Erfolg für unseren Verein. Man muss auch bedenken, dass wir mit einer relativ jungen Mannschaft gespielt haben, was das enorme Potenzial dieser Truppe nochmals unterstreicht. Gratulation an die Spielerinnen und Trainer Boris Bujak!“ freut sich TSV-Manager Gaugl über einen sehr wertvollen Nachwuchstitel.

Für den Großteil dieser Mannschaft, welcher ja auch fixer Bestandteil der Kampfmannschaft ist, geht es dann am 28.2. mit der AVL-Hoffnungsrunde in Trofaiach weiter…

Herren bleiben 2018 weiterhin ungeschlagen!

Am vergangenen Wochenende standen die letzten Spiele des Grunddurchganges am Programm und für die TSV Teams gab es zwei Siege und eine Niederlage.

Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg mussten sich ersatzgeschwächt den starken Grazerinnen klar mit 0:3 geschlagen geben. „Die Grazerinnen sind nicht von ungefähr Spitzeneiter in der Tabelle. Die Niederlage ist kein Beinbruch, gedanklich sind wir ja schon seit längerem bei der Hoffnungsrunde, wo wir voll angreifen werden. Unser Fokus liegt nun auf diesem kommenden sechs wichtigen Spielen und Trainer Bujak plant ja schon sehr akribisch dafür,“ so TSV-Manager Gaugl.

Für die Herren des TSV Volksbank Hartberg gab es zwei tolle Siege und man holte zum Abschluss noch satte sechs Punkt für die Tabelle. Dass es dann nur um einen einen Satz nicht für das Aufstiegsplayoff zur 1. Bundesliga reichte ist ein kleiner Wermutstropfen. Trainer Hirczy dazu: „Wir spielen 2018 bis jetzt wirklich gutes Volleyball. Natürlich ist es nun noch knapp geworden, aber damit hatten wir grundsätzlich nie gerechnet und konzentrieren uns einfach darauf, in der Frühjahrsrunde unseren Topplatz abzusichern, den Klassenerhalt so schnell als möglich zu sichern und uns stetig weiterzuentwickeln. Es kann hier wieder was großes entstehen und das macht allen Spaß!“

Nun geht es also für die TSV Teams in die entscheidende Meisterschaftsphase, die Spieltermine dafür werden alsbald bekannt gegeben.

Heimwochenende als Abschluss des Grunddurchganges

Am Wochenende geht´s diesmal im BSZ Hartberg zur Sache!

Mitte Februar ist immer die Zeit, der letzten Runden in der „Regular  
Saison“. So ist es auch an diesem Wochenende, wenn die Damen in der  
letzten Bundesligarunde des Grunddurchganges am Samstag um 19:00 Uhr  
im BSZ Hartberg den Tabellenführer aus Graz empfangen. „UVC Graz steht  
verdient an der Tabellenspitze, wir sind Schlusslicht, damit ist die  
Ausgangslage klar, doch wir haben ja in Graz nur knapp mit 2:3  
verloren in der Hinrunde. Und weil es ein Derby ist, ist es ohnedies  
nicht vergleichbar mit einer gewöhnlichen Begegnung. Wir werden alles  
geben und die Überraschung schaffen, warum eigentlich nicht,“ so  
Kapitänin Jacky Hohenscherer locker.

Für die Herren des TSV Volksbank Hartberg stehe zum Abschluß noch zwei  
Spiele am Programm. Am Samstag empfängt man um 16:30 Uhr im BSZ die  
HIB Liebenau und am Sonntag um 16:00 Uhr im BSZ das Team aus Gratwein.  
„Wir können beide Spiele gewinnen, da wir aktuell einen Lauf haben und  
2018 noch ungeschlagen sind. MIt etwas Schützenhilfe und Glück ist  
sogar noch eine Play-Off Platz drinnen. Ziel ist aber ganz klar der  
Klassenerhalt und daher ist es wichtig weiterhin an Konstanz und  
Stabilität zuzulegen.

 

Wie immer freuen sich die TSV-Teams auf zahlreiche Unterstützung –  
diesmal (wieder) im BSZ Hartberg!

Herren wahren Chance auf Meister-Playoff

Es war das letzte Auswärtswochenende für die TSV-Teams im Grunddurchgang.

Bei Schneefall fuhren die Damen des TSV Sparkasse Hartberg  
Samstagnachmittag los in die Obersteiermark um gegen den VBV  
Trofaiach/Eisenerz zu kämpfen. Der erste Satz verlief bis zur Endphase  
zu Gunsten der Oststeirerinnen. Jedoch holte ET bei 20:24 ordentlich  
auf und holte mit 28:26 den ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang  
lief es so gar nicht mehr für die Hartbergerinnen. Der Servicedruck  
vom ersten Satz konnte nicht ausgeführt werden und auch in der Annahme  
kamen zahlreiche Fehler hinzu, was das Sideout erheblich erschwerte.  
Mit 25:11 ging der zweite Durchgang ganz klar an die obersteirische  
Spielgemeinschaft. Im dritten Satz kamen die Hartbergerinnen wieder  
besser zum Zug, leider reichte es nicht für einen Satzgewinn. Der Satz  
ging knapp mit 25:23 an die Gastgeberinnen.

Für die Herren des TSV Volksbank Hartberg verlief das Spiel am  
Sonntagabend mehr als erfreulich. Nach 65 Minuten gingen Steinböck und  
Co. als verdiente Sieger vom Platz. Der Hirczy-Trupp ließ sich nicht  
aus der Ruhe bringen und dominierte vor allem in Service und Block in  
der Bleiburger Halle. Trainer Hirczy zum Spiel:“Die Mannschaft hat  
heute ein kompaktes Spiel gezeigt und alle Anweisungen gut ausgeführt.  
Nun gilt es aus eigener Kraft die Teilnahme am Meister-Playoff zu  
schaffen. Die Chance besteht und wir wollen sie nutzen!“

U19-Herren steirischer Vizemeister

Noch einmal geht es am Wochenende für die Kampfmannschaften auswärts  
zur Sache.

Die letzten Auswärtsspiele des Grunddurchgangs stehen an. Die Girls  
von Trainer Boris Bujak spielen am Samstag in der Obersteiermark gegen  
den VBV Trofaiach-Eisenerz. Zu Hause holte man gegen die  
Obersteirerinnen den ersten Satz der Saison. Diesmal will man mehr.  
Die Mannschaft konnte in den letzten Spielen ordentlich  
Selbstvertrauen tanken und ist nach dem ersten Sieg hungrig auf mehr.

Die Jungs von Markus Hirczy dürfen Sonntag in Bleiburg angreifen.  
Hinter der Pack kämpfen Wogrolly und Co. um die nächsten Punkte für  
die Tabelle. Durch die Heimerfolge konnte man in der Tabelle sehr gut  
aufrücken. Wenn alles zusammespielt besteht noch eine geringe Chance  
für die Hartberger ins Meister-Playoff der zweiten Bundesliga zu  
gelangen.
Bereits am Donnerstag stand das steirische U19-Herren-Finale in Graz  
gegen den UVC am Programm. Nach heroischem Kampf unterlag man leider  
im fünften Satz mit 16:18 (!). „Kompliment an die Jungs, die sich nach  
0:2 in Sätzen fast noch den Sieg geschnappt hätten. Nun wollen wir  
über die Quali zu den ÖMS und dort reüssieren!“ so Coach Hirzcy.

2 Tage – 7 Spiele – 12 Punkte!

Das Großkampfwochenende begann für den TSV mit dem Spiel der 2.  
Bundesliga Süd. TSV Volksbank Hartberg gegen UVC Holding Graz. Die  
Grazer waren nach dem klaren Heimsieg in der Favoritenrolle. Jedoch  
konnten die Jungs von Markus Hirczy die langen Rallyes für sich  
entscheiden und holten den 3:1 Sieg und drei wichtige Punkte für die  
Tabelle.

Im Anschluss ging’s im Kellerduell der Tabelle der AVL Women weiter.  
Der TSV Sparkasse Hartberg traf auf TI-funbox Volley. Neuzugang Katja  
Ceplak wurde ihrer Rolle gerecht und fand sich hervorragend in die  
Mannschaft ein, behauptete sich zudem mit stolzen 12 Scorerpunkten.  
Katja zum 1. Match mit dem TSV Sparkasse Hartberg:“Überraschend für  
mich war mit welcher Zähheit die Innsbruckerinnen ins Match gingen.  
Sie verteidigten gut und viel, das machte es nicht einfach den Ball  
auf den Boden zu bringen. Vor allem aber kam ein starker Angriff  
zurück, mit dem ich vom Tabellenvorletzten nicht gerechnet hätte.“  
Nichtsdestotrotz holte man nach einer Nervenstarkenpartie den ersten  
Saisonsieg und jubelte vor heimischer Kulisse.

Währenddessen musste sich unsere Landesliga Mannschaft in Fürstenfeld  
den Stegersbacherinnen mit 3:0 geschlagen geben. Die  
krankheitsgeplagte Mannschaft agierte unkonzentriert und steif. Ein  
Satzgewinn schaute somit nicht heraus.

Sonntag gab es dann schon die nächste Doppelheimrunde. Nachdem man am  
Vorabend Blut geleckt hatte wollte man mehr. Das machte sich spürbar  
bemerkbar. Gegen die SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg  
startete man holprig, das Spieltempo war doch ein anderes als am Vorabend, fand aber  
immer besser hinein. Im zweiten Satz standen die Zähler lange gut für  
unsere Damen. Das Glück hat gefehlt,  das Pech kam hinzu, man gab den  
zweiten Durchgang unglücklich aus der Hand. Im dritten Durchgang boten  
die Bujak-Girls nochmals Paroli bis die Partie dann doch zu Gunsten  
der Gäste zu Ende ging.

Für die Herren stand beim letzten Spiel des Wochenendes eine größere Aufgabe an. Mit  
einem Sieg über VCU Wr. Neustadt war es möglich in der Tabelle  
vorzurücken. Und die Jungs von Trainer Markus Hirczy zeigten das auch  
mit vollem Einsatz. Nach 100 Spielminuten und einem hochklassigen  
Spiel ging man Schlussendlich mit 3:2, 15:13 im fünften Durchgang, als  
Sieger vom Platz. Topscorer Olli Wogrolly zum Heimdoppel:“Es waren  
zwei Spiele auf hohem Niveau. Als Spieler hat man leider nicht oft die  
Zeit auf die Tribüne zu sehen, doch es war eine Mega Stimmung,  
gleichzusetzen mit den Zeiten in der höheren Spielklasse. Ich bin froh  
dass der Hartbergergeist weiterhin in unserer Halle lebt. Ohne so ein  
Publikum wäre der Sieg nur halb so schön.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch im Nachwuchssektor darf man jubeln. Die U15-Mädels gewinnen die  
Vorrunde ohne Satzverlust. Zudem erbrachte jede Spielerin ihren  
Beitrag zu dieser mehr als wünschenswerten Vorrunde.

Großkampfwochenende beim TSV Hartberg Volleyball – mit Verstärkung!

Am Samstag startet die erste von zwei „Doppelheimrunden“ am  
Wochenende. Den Auftakt machen die Jungs von Markus Hirczy. Die  
Mannschaft zeigte zuletzt ein beachtliches Niveau bei den Siegen gegen  
den VC Voitsberg und das BSM Graz. Am Samstag empfängt man nun den VCU  
Wiener Neustadt und am Sonntag den UVC Graz. Beides wahrlich keine  
leichten Aufgabe, da unsere junge Truppe in den letzten Spielen auch  
durch etliche Verletzungen geschwächt wurde. Trainer Markus Hirczy zu  
den kommenden Aufgaben: „Es gilt den Schwung aus den letzten Spielen  
mitzunehmen und unser Spiel konsequent durchzuziehen, dann gelingt uns  
auch der nächste Streich.“

Auch unseren Damen des TSV Sparkasse Hartberg steht ein  
Mega-Doppelheimwochenende vor heimischer Kulisse bevor. Samstag  
empfängt man TI-funbox Volley am Sonntag die SG Prinzbrunnenbau  
Volleys Perg/Schwertberg.

Neu dabei im TSV Dress ist erstmals die 20-jährige Katja Ceplak. Die Slowenin trainiert schon seit gut zehn Tagen fleißig mit und sieht den bevorstehenden Aufgaben zuversichtlich  
entgegen:“Ich fühle mich in der Mannschaft sehr wohl. Obwohl sie sehr jung sind, sind die Mädels sehr motiviert und auch bereit hart zu arbeiten, was auch sehr wichtig sein wird, denn mir fehlt ja noch ein wenig die Wettkampfpraxis. Beim Volleyball zählt der Teamgeist und wir werden gemeinsam unser Ziel Klassenerhalt schaffen. Ich freue mich auf die ersten Spiele mit der Mannschaft und hoffe so gut wie es geht die Mannschaft verstärken zu können.“

 

Für die Landesliga wartet der erste Gegner in diesem Jahr in  
Fürstenfeld. Nach einer langen Pause mit intensiven Trainingseinheiten  
will man Samstag gegen den VC Stegersbach wieder voll durchstarten.

Herren jubeln zweimal!

Am Wochenende standen nur Auswärtsspiele für die TSV-Kampfmannschaften am Programm. Während die Damen beim Serienmeister SVS Post erwartungsgemäß das Nachsehen hatten, konnten die Jungs von Markus Hirczy gleich zweimal jubeln.

Die TSV-Damen verloren in Schwechat zwar mit 0:3-Sätzen konnten aber phasenweise überzeugen. „Wir haben nie aufgegeben und sind immer besser ins Spiel gekommen. Natürlich ist der Serienmeister eine andere Kragenweite, aber wir konnten doch einige positive Erkenntnisse für die kommende Spiele mitnehmen,“ so Neo-Akteurin Susi Kreuzriegler.

Die TSV-Herren in der 2. Bundesliga vermochten sowohl am Samstag als auch am Sonntag zu gewinnen. „Der Sieg am Samstag in Voitsberg gibt uns enormes Selbstvertrauen. Wir haben einen favorisierten Gegner auswärts mit 3:2 niedergerungen, das ist sehr hoch einzuschätzen. Auch am Sonntag gegen Nachzügler BSM Liebenau konnten wir nach Startschwierigkeiten den vermeintlichen Pflichtsieg einfahren. In Summe bin ich zufrieden mit meinem Team, wir werden uns aber noch steigern, da ist noch viel Luft nach oben,“ so Coach Hirczy in einem Statement.

Nun geht es am kommenden Wochenende zuhause in der Hartberg-Halle Samstag und Sonntag jeweils mit einem Heimdoppel weiter. „Da wollen wir unseren Fans Siege schenken und die weichen für die kommende Saison stellen,“ so Manager Markus Gaugl.

TSV-Teams auswärts!

Dieses Wochenende werden die letzten Kilometer im Grunddurchgang zurückgelegt.
Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg gastieren Samstagabend beim Rekordmeister SG NÖ VB Sokol/Post in der Hopsagasse in Wien. Mit dabei ist auch wieder Routinier Susi Kreuzriegler und unter der Woche waren auch bereits einige Test- Kandidatinnen zur weiteren Kaderverstärkung bei den Trainings. Manager Gaugl dazu:“ Boris Bujak hat sehr gute internationale Kontakte, die wir nun hinsichtlich einer Verstärkung pflegen. Wir hoffen, dass wir bald einen Abschluss vermelden können, eventuelle bereits in der kommenden Woche!“
Für die Herren des TSV Volksbank Hartberg wird es ein Doppelwochenende geben. Zumal man am Samstag in Voitsberg gastiert und am Sonntag beim Team der Akademie in Graz. Trainer Hirczy will mit seiner Mannschaft den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen und die nächsten Punkte mit nach Hause nehmen.
Am Sonntag geht es auch im männlichen Nachwuchs weiter. Die letzte U17-Runde der Burschen steht an. Die Auswärtsrunde in Fürstenfeld beendete man mit zwei Siegen gegen den VC Fürstenfeld und den UVC Graz. Zu Hause will man die Siegesserie am Sonntag fortsetzen.
Der TSV Hartberg hat sich auch in der Kategorie U17-Burschen um die Ausrichtung der Österreichischen Meisterschaften beworben, da diese in der Steiermark stattfinden werden.

Herren bleiben auf der Erfolgsspur

Seit Weihnachten scheint es für unsere Herren mehr als glatt zu laufen. 

Am Sonntagabend gastierte man bei den Roadrunners in Wien. Die Auftaktspartie in der Hartberghalle wurde von den Wienern klar dominiert. Gestern wendete sich das Blatt. Man startete gut ins Match, holte dementsprechend den ersten Satz. Im zweiten Durchgang schlich sich ein Hänger ein, dieser ging an die Gastgeber. Doch im dritten Durchgang begann der TSV Zug wieder zu rollen und man spielte so souverän wie am Anfang weiter. Der vierte Durchgang wurde klar vom oststeirischen Block dominiert. Geschenkte Bälle wurden sinnvoll genutzt und eine stabile Annahme ermöglichte ein gutes Sideoutspiel auf Seiten der Hartberger. Auch die Ersatzbank wurden perfekt von Headcoach Markus Hirczy eingesetzt und so konnte jeder nur positives aus dem Spiel mitnehmen.

 

Am Sonntag auch dem weiblichen U19-Kader, größtenteils bestehend aus Bundesligaspielerinnen, das steirische Final Four der U19 bevor. Das Halbifinale spielte man konstant runter und zog ins steirische Finale ein wo ET Volley wartete. Die Obersteirerinnen behielten im ganzen Spiel die Oberhand. Eine starke Serviceleistung und eine instabile Annahme brachten die Niederlage. Die Mädels mit Interimscoach Susi Kreuzriegler wurden somit Vizemeister und können sich noch anhand der Qualifitkation für die österreichischen Meisterschaften qualifizieren.