Monatsarchive: Februar 2014

JOE ist 70!

joe_70Unglaublich aber wahr – Joe ist heute 70 Jahr´… Bereits um 06.00 Uhr erfolgte heute der Start zu den Feierlichkeiten: Eine große TSV-Abordnung (Spieler, Funktionäre, Freunde) ließen es sich nicht nehmen die ersten Gratulanten zu sein. Mit einem entsprechenden Feuerwerk begann der Reigen, für Sektfrühstück (inkl. Gulasch) wurde von den Spielern gesorgt… Der TSV Hartberg gratuliert seinem Ehrenobmann nochmals herzlichst!!!

Nun gegen den Meister

vca-tsv_kohlNach der fulminanten Darbietung der TSV Herren gegen den Rekordmeister hotVolleys Wien, den man am Freiatg im BSZ klar mit 3:0 besiegen konnte steht nun bereits am Mittwoch zuhause (19.30) der nächste Kracher am Programm.
Koraimann und Co empfangen den aktuellen Meister SK Aich/Dob. Die Kärntner hatten zuletzt mit einigen Verletzten zu kämpfen und konnten nicht voll überzeugen, die Hirczy-Truppe hingegen ist im Aufwind. „Es ist schon vermessen, wenn wir uns nun erwarten gegen den Meister zu gewinnen, aber dennoch spüren wir schon die Möglichkeit eine Sensation zu schaffen. Wir wollen sie nicht nur ärgern sondern gewaltig fordern, dann werden wir ja sehen woran wir sind,“ so TSV-Geschäftsführer Gaugl, der in Hinblick auf das Playoff ab 22. Februar noch einige Probleme auf den Klub zukommen sieht: „Wir dürfen ab da nicht mehr im BSZ spielen, bekommen keine Ausnahmegenehmigung mehr. Wir hatten bereits in Fürstenfeld reserviert, doch da ist die Halle zu kurz, da fehlen in Summe drei Meter was sehr schade ist. Nun müssen wir bis nach Graz ausweichen, doch da weiß ich noch nicht wann wir Hallenzeiten bekommen. Es ist verdammt schade, dass wir in dieser Phase nicht unseren Heimvorteil haben und hoffen alle natürlich auf eine rasche infrastrukturelle Verbesserung. Nur mit einer adäquaten Halle können wir auch in Zukunft bestehen.“

P.s.: http://www.sportinwien.tv/volleyball/tv/2796 <- Hier der Video-Bericht vom letzten Sieg unserer Herren gegen die hotVolleys

Smashing Trio gewinnt Snwovolley-Cup

Snowvolley14Das Team Smashing Trion konnte sich beim 2. Hartberg SnowVolleyCup am Hartberger Hauptplatz den Sieg sichern. Insgesamt waren 10 wagemutige Teams am Start, welche sich auf ungewohntem Terrain messen wollten. Das Finale fand unter Flutlicht vor gut 300 Fans statt. „Es war wieder ein erfolgreiches Event, bei dem einfach der Spaß im Vordergrund stand. Wir möchten uns bei allen Helfern und Gönnern bedanken, welche so kurzfristig für den Snowvolleycup zu moblisieren waren. Einer Fortsetzung im kommenden Jahr steht nichts im Wege,“ so die OK-Chefs Postl und Loigge. Für besonderes Aufsehen sorgte das Promimatch mit den Jukic-Geschwistern und den TSV-Volleyballern. Der Auftritt von „Herz für Österreich“-Kandidat Spanner rundete die „Hüttengaudi auf 340m“ perfekt ab.

Schlagerspiel am Freitag zuhause gegen hotVolleys

Das dichte Programm der TSV Herren hat es in sich. Bereits am Freitag um 19.30 Uhr steht im BSZ Hartberg das nächste Topspiel am Plan. Unterberger und Co fordern den Rekordmeister aus Wien. Am Mittwoch musste man in Amstetten nach eine 2:1-Satzführung den Sieg den Gastgebern doch noch überlassen. „Wir haben wieder an unsere Leistung gegen Waldviertel anschließen können, habe es aber leider verabsäumt den Sack zuzumachen. Doch auswärts gegen einen MEVZA-Teilnehmer zu punkten ist für uns ein Erfolg. Nun wollen wir aber am Freitag im Nachtragsmatch gegen die hotVolleys als Gewinner vom Platz gehen,“ so Kapitän Pack. Während die Herren von Match zu Match eilen haben die Damen noch Meisterschaftspause bis 15. Februar ehe es dann im direkten Duell gegen Roadrunners Wien um eine Vorentscheidung um den Klassenerhalt geht. Einige Spielerinnen der Kampfmannschaft haben aber noch den U21-Bewerb in Innsbruck an diesem Wochenende zu absolvieren. Coach Lukas Haring wird bei diesen Österreichischen Meisterschaften mit einem Mix aus Spielerinnen der ersten und zweiten Mannschaft an den Start gehen. Fixer Programm punkt am Samstag ist dann aber ja bekanntlich ab 13.00 Uhr am Marienplatz das Hobby-Snowvolleyballturnier, welches heuer bereits in seine zweite Auflage geht!

LL-Grunddurchgang beendet – die Vorbereitungen auf das Meister-Play-Off laufen!

Nach 14 Spielen beendeten die Landesliga-Girls den Grunddurchgang auf dem guten 3. Platz.

Nun geht es Anfang März mit dem Meisterplayoff weiter, wo die Mädels mit den anderen Mannschaften der Liga um den LL-Meistertitel kämpfen werden. Die Hälfte der erspielten Punkte werden aus dem Grunddurchgang in das Play-Off mitgenommen. Somit startet die LL-Truppe mit 2 Punkten Rückstand auf den derzeitigen Tabellenführer HIB-Liebenau. Die Vorzeichen für das Meisterplayoff stehen gut, denn im Jahr 2014 mussten die LL-Girls noch keinen Punkt abgeben.

LL_2014

Zum Abschluss möchten sich die Mädels recht herzlich bei den vielen Sponsoren für die tolle Unterstützung und vor allem für die neuen Dressen bedanken.

LL_2014 Rückseite

 

Herren vor Mega-Programm

11 Tage – 4 Spiele, die Mannen rund um Kapitän Pack haben eine stressige Meisterschaftsphase vor sich. Am 5. Feber spielt man in Amstetten, am 7.2. zuhause gegen hotvolleys, am 12.2. zuhause gegen Aich/Dob und am 15.2. zum Abschluss der Superliga in Tirol. „Von der Tabellensituation her sind wir überall Außenseiter, haben aber nach dem Sieg über Waldviertel Lunte gerochen. Wir können noch Plätze gutmachen, spielen aber gegen die zurzeit besten Teams in Österreich. Es ist eine sportlich sehr hohe Anforderung und eine spannende Aufgabe,“ so TSV-Coach Hirczy. Rechtzeitig zu dieser Mega-Spielphase scheinen Thaller und Co aber wieder in der Spur zu sein. Der TSV-Spielmacher Max Thaller im O-Ton:“ Samstag war die Stimmung wieder super, jeder spielte am Anschlag und voller Konzentration. Da werden wir ansetzen, es ist eine perfekte Vorbereitung auf die Play-Offs und da wollen wir ja ins Halbfinale einziehen!“

TSV IS BACK

tsvisbackErfolgsmeldungen der TSV Volleyballer: Damen schlagen Wildcats mit 3:1, Herren bezwingen Waldviertel glatt mit 3:0. Die Kampfmannschaften vermochten heuer erstmals anzuschreiben und das in eindrucksvoller Manier. Die Bujak-Truppe kämpft Cupfinalist und Tabellenzweiten Klagenfurt nieder. Topscorerin Susi Kreuzriegler:“Endlich, endlich haben wir gezeigt was in uns steckt. Diesmal haben wir das Match nicht kippen lassen, haben alles gegeben. Nun können wir wieder etwas beruhigter weiterarbeiten. Kompliment ans gesamten Team, es war sehr gut.“ Im Anschluss vermochten die Herren im BSZ den Esprit der Damen zu übernehmen. Waldviertel kam mit einer 40 Mann Fanabordnung nach Hartberg, war sich vielleicht zu siegessicher. „Das wir so gut spielen und glatt gewinnen hätte keiner erwartet, doch wir haben nie an uns gezweifelt. Trotz der Niederlagenserie sind alle cool geblieben und wir haben in Ruhe weitergearbeitet. Auch das macht den Verein einzigartig, das hat Qualität,“ so ein erleichtertet Libero Luki Schützenhöfer, der diesmal ein Bollwerk in Verteidigung und Annahme war. Während die Damen nun 14 Tage Meisterschaftspause haben wegen der U21 ÖMS in Innsbruck am kommenden Wochenende gibt es bei den Herren am Freitag (7.2.) den nächsten Schlager: Postl und Co bitten den Rekordmeister hotVolleys ab 19:30 Uhr im BSZ zum heißen Duell um die Top-Playoff-Plätze…