Nach der Saison ist vor der Saison

Die TSV-Volleyballer hatten diesen Sommer wieder allerhand zu tun, nun geht es schon wieder mit der Vorbereitung für die kommende Saison los. Nach rund vier Wochen Kindercamps und einem spektakulären Stadtfest zum Schulschluss greifen die TSV-Cracks nun wieder sportlich voll an. „Die Camps mit Kids-, Adventure- und Beachcamp waren natürlich auch für die Betreuer nicht ohne, es war aber sehr lustig und wir konnten auch aktiv unsere Batterien wieder aufladen,“ weiß Juli Gamperl zu berichten, die wie viele andere  TSV-Spieler auch bei den Camps dabei war. Camp-Organisatorin Susi Kreuzriegler kann erfolgreich bilanzieren:“ Unser Sommercampus ist ein Vorzeigeprodukt, eine klassische Win-Win-Situation für alle Beteiligten und natürlich kommen die Kids an erster Stelle. Ich habe nur positive Rückmeldungen bekommen und nun bereits schon Anmeldungen für die nächstjährigen Ferien. Nun freuen wir Spieler uns aber schon wieder, dass es los geht!“ Die TSV-Damen beginnen am Montag 18. August mit dem Aufbautraining. Trainer Bujak kann dabei schon auf die beiden Neuerwerbungen aus Güssing (Verena Tellian und Linda Peischl) zurückgreifen, es wird auch noch eine starke Legionärin im August zur Mannschaft stoßen, damit der Kader wieder gut aufgestellt sein wird. Aus dem eigenen Nachwuchs wird sich Bujak auch die eine oder andere talentierte Spielerin vorab dazu holen. Die TSV-Herren starten schon am Mittwoch (13.8.) ins Training für die bevorstehende Europacup-Saison. „Es ist eines der großen Saisonziele, dass wir im Europapokal zumindest eine Runde überstehen und auch am Ende der Saison möchte ich uns gerne wieder auf einem Europacupstartplatz sehen“, stellt Coach Hirczy klar, der auch heuer wieder mehr selber als Spieler ins Geschehen eingreifen möchte. Gemeinsam mit Gottfried Rath wird er eine Trainer- Doppelspitze bilden. Fix neu dabei ist bis dato nur HSZ-Sportler Simon Peimpold, nach dem Abgang von Zuspieler Max Thaller liegt der Fokus bei der Kaderzusammenstellung natürlich bei einer raschen Findung eines neuen Spielmachers. Vorab gibt es aber nun von Freitag (10.00) bis Samstag (16.00) ein großes Highlight, wenn Postl und Co versuchen den Rekord im durchgehend längsten Beachvolleyball-Match nach Hartberg zu holen. „Es ist eine Teufelsidee, es wird den Jungs alles abverlangen. Aufgeben werden sie sicher nur dann wenn man sie vom Platz tragen muss. Ich bin überzeugt, dass sie das schaffen und wünsch ihnen alles Gute!“ so TSV-Manager Gaugl, der wie alle anderen TSVler den Jungs (Martin, Kevin, Jürgen und Alex) fest die Daumen drückt.