Kampfgeist blieb unbelohnt!

Dienstagabend stellten sich unsere Herren des TSV Volksbank der nächsten Aufgabe im Grunddurchgang. Zu Gast waren die Herren des BSM Graz mit 1. Bundeslegist Moritz Kindl.
Die Gruppe rund um Kapitän Maximilian Steinböck startete holprig in den ersten Satz. Zahlreiche Eigenfehler und der fehlende Servicedruck machten den Satzgewinn unmöglich. Im 2. Satz wurde umgestellt. Als Mittelblocker kam Andreas Paar für den jungen Florian Gaar. Das Spiel begann sich zu formen. Man musste den zweiten Satz zwar verloren geben konnte aber das Fundament für die weiteren Sätze legen. Im 3. Satz trugen die Bemühungen Früchte. Ein stark aufspielender Lukas Gutmann dirigierte die Mannschaft zum Satzgewinn. Die Blockleistung stieg vehement und so wurde auch in Satz vier ein 7 Punkte Vorsprung zum ersten technischen Timeout möglich. Ein alles entscheidender 5. Satz musste her. Bis 14:12 dominierte die Hartbergertruppe, dann riss der Faden. Einfache Bälle wurden zur großen Schwierigkeit und der Druck stieg. Mit 14:16 musste man sich letztendlich geschlagen geben. Einen Punkt für die Tabelle gibt es trotzdem.
„Trotz fehlender Stammspieler konnte man heute eine große Leistung erbringen. Die Jungs haben sich nach den ersten zwei Sätzen super rehabilitiert und zeigten ihr volles Können. Diese aufstrebende Mannschaft wird noch viel erreichen.“, äußert sich Assistent Coach Susi Kreuzriegler nach dem packenden Spiel.
Auch Spielertrainer Oli Wogrolly, der langjährig in der höchsten Spielklasse Österreichs agierte, war begeistert: „Trotz der 2. Bundesliga, wo bekanntlich wenig Zuseher Bereitschaft herrscht, war die Halle an einem Dienstagabend sehr voll. Die Mannschaft wurde zusätzlich gepusht und zu neuen Kräften geleitet. So etwas Einzigartiges ist nur in Hartberg möglich.“
Die nächsten Aufgaben lassen aber nicht lange auf sich warten. Am Samstag geht es in Fürstenfeld um die nächsten Punkte. Am Sonntag darf man dann wieder vor heimischen Publikum, mit hoffentlich viel Unterstützung, um die nächsten Punkte für die Tabelle fighten.
Die Girls aus der Landesliga treffen Samstag in Fürstenfeld ebenfalls auf einen direkten Konkurrenten zum Ligaaufstieg.
Unsere Damen der 1. Bundesliga müssen sich Samstag in Perg beweisen. Es wird zu einem rein österreichischen Duell kommen, da beide Mannschaften wie auch in der letzten Saison auf Legionäre verzichten.
Für reichlich Spannung am Wochenende ist also gesorgt.1311