TSV-Nachwuchsteams brillieren auf Bundesebene!

Der TSV Nachwuchs lieferte wieder einmal eine hervorragende Perfomance auf der nationalen Bühne.

Letzte Woche war der Planer unserer Nachwuchsmannschaften gut gefüllt. Am Donnerstag ging es abermals über den Präbichl. Diesmal durften die jüngsten zeigen was sie konnten. Im steirischen Finale der U11 trat der TSV Hartberg mit insgesamt vier Teams an. Die Mädels von Karoline Kranabetter setzten sich alle in die Top 10 im Lande. Mit dem 9., 6. und 5. Platz gibt sich Trainerin Kranabetter sehr zufrieden:“Es war das erste Wettkampfjahr unserer jungen Spielerinnen. Sie gingen eifrig an ihre Aufgabe heran und hatten reichlich Spaß an der Bewegung und dem Spiel. Mit viel Erfahrung wissen wir genau wo wir nächste Saison ansetzen müssen.“
Die Burschen erreichten in ihrem Bewerb den guten dritten Platz und  
schrammten nur knapp an der Qualifikation zu den österreichischen  
Meisterschaften vorbei. Die gezeigte Leistung kann sich sehen lassen.

Am Wochenende standen dann die ersten Kleinfeld-ÖMS und die U17 Qualifikation für unsere SpielerInnen an.

Die U12 Mannschaft um Trainerin Sylvia Allmer reiste ins weitentfernte Ländle. Am ersten Wettkampftag konnte man in der Gruppe schon klar die Stärken ausspielen. Einzig im letzten Spiel gegen die Wildcats machte sich die lange Anreise allmählich bemerkbar und die Kräfte schwanden. Man musste sich den Kärntnerinnen geschlagen geben und zog als Gruppenzweiter ins Kreuzspiel, das noch am selben Tag ausgetragen wurde. Gegen volley16wien war die Luft entgültig heraußen und man musste sich den Haupstädterinnen geschlagen geben. Das Spiel gegen Dornbirn ging knapp an die Hausherrinnen. Im letzten Spiel des Turniers bündelte man nochmal alle Kräfte und siegte über die Sportunion St. Pölten und erkämpfte den guten 7. Platz der besten 16 Teams in Österreich. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Leonie Moser die sich über das Turnier hinweg als Universaltalent entpuppte und die Mannschaft in den wichtigen Phasen führte.

Samstag hieß es für unsere U17 „Alles oder Nichts“. In der Qualifikation zu den österreichischen Meisterschaften lautete die Divise der blau-weiß Teams „Verlieren verboten“ und diesem Beispiel folgten beide steirische Vizemeister ohne Zweifel. Die Burschen bezwangen jeden Gegner der Qualifikation und konnten eines von zwei Qualifikationstickets lösen. Auch die Mädels zeigten keine Blöße und holten das einzige Ticket von 8 Mannschaften. Somit tritt der TSV im Damen- und Herrenbewerb bei den österreichischen Meisterschaften kommendes Wochenende in Innsbruck an.

Abropo Leistung. Kathi Almer wurde im Zuge der Sportlerehrung für den Staatsmeistertitel im Beachvolleyball 2018 von der Stadt Graz geehrt. Mit der Ex-TSVlerin Daniela Fankhauser erkämpfte sie letzte Saison neben vielen Siegen auf der nationalen Beachtour als Saisonhighlight den Titel.