Bundesligateams mit Niederlagen – Landesliga erfolgreich!

13 Sätze – 2 Tage. Im Bundesschulzentrum wurden 546 Ballwechsel ausgetragen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Damen. Zur Heimpremiere unserer Landesliga kamen zwei äußerst verteidigungsstarke und spielfreudige Teams ins Bundesschulzentrum. Gegen den TV Frohnleiten startete die Mannschaft von Trainer Boris Bujak knapp mit 26:24 ins Tagesgeschehen. Doch in der Satzpause hat der erfahrene Coach seine Mannschaft perfekt auf die Frohnleitnerinnen eingestellt und das Spiel wurde souverän für Hartberg entschieden. In der zweiten Begegnung gegen die Burgenländerinnen aus Güssing legt die blau-weiße Mannschaft gleich nach und mit dem Schwung des ersten Sieges war der erste Satzgewinn ebenso deutlich mit 25:19. In Satz zwei dann der Einbruch. Die Güssingerinnen agierten mit enormen Servicedruck, sowie nahezu perfekter Verteidigungsleistung. Mit 10:25 zwang man die jungen Hartbergerinnen in Durchgang zwei in die Knie. Doch der Bujak-Trupp rappelte sich gekonnt auf und entschied die nächsten Durchgänge hart umkämpft für sich. Die Landesliga jubelt nach überzeugender Leistung zurecht über 6 Punkte.

Weniger erfreulich verlief es für unsere Bundesligadamen. Der erste Schock schon vorm Match. Außenangreiferin Lisa Tropper verletzte sich unglücklich beim Einschlagen (genaue Diagnose noch ausständig). Nichtsdestotrotz starteten unsere Girls dynamisch in die Partie. Bis 16:8 hatte man deutlich die Nase vorne, ehe die Innsbruckerinnen in ihr Spiel fanden und das Tempo gehörig aufdrehten. Mit 25:20 wurde der erste Satz für die Gäste aus dem Westen entschieden. In den weiteren Durchgängen behielten die Tirolerinnen stets die Oberhand und behielten in hektischen Situationen den ruhigeren Geist. Von Tabellenplatz vier geht es für sie auf Rang drei. Die Hartbergerinnen, trotz guter Leistung, erneut ohne Punktgewinn. Kathi Almer zum Spiel:“Die Stimmung am Samstag war angespannt. Nach einem guten Start konnten wir unser Spiel nicht halten und die Mannschaft musste sich den Routiniers aus Tirol beugen. Die Spielerinnen steigern sich von Woche zu Woche, der erste Erfolg wird in greifbarer Zukunft bestimmt nicht ausbleiben. Bei den verletzungsbedingten Ausfällen wird der eher kleine Kader deutlich mehr gefordert sein um diese zu kompensieren. In diesem Sinne wünschen wir Lisa alles Gute und hoffen auf schnelle Genesung!“

Auch für unsere Herren gab es im Cup gegen den Meister aus Bleiburg nicht viel zu melden. Nach einem überlegenem ersten Durchgang von Aich/Dob hatten diese eine kurze Schwächephase, in der sich die TSVler äußerst spielfreudig präsentierten. Die Mannschaft von Mihael Kosl fand aber rasch zurück in ihren Rhythmus und beendete das Spiel mit 0:3. Topscorer Matthias Glatz zum Cup-Aus:“Die Chance gegen eine Mannschaft mit drei Nationalteamspielern, die auch bei der EM im Einsatz waren, zu spielen bekommt man nicht oft. Es war eine Erfahrung die uns gut tat und an der wir wachsen konnten. Gegen so ein Top-Team tut eine Niederlage nichts zur Sache. Wir haben uns bestmöglich präsentiert. In der Meisterschaft werden wir uns weiterhin voll ins Zeug legen um ganz vorne mitzuspielen.“

Am Nationalfeiertag geht es für Bundes- und Landesliga auch schon wieder weiter, alle Teams sind dann auswärts im Einsatz.