Supererfolgreiches Wochenende für TSV Volleyballer

Der TSV Hartberg kann auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

Am Samstag standen zwei Auswärtsmatches und drei Heimspiele auf der To-Do Liste der weiß-blauen Teams.
Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg machten sich im Nebel auf nach Oberösterreich. Dort wartete der Vizemeister der vergangenen Saison auf die oststeirische Mannschaft. Die Prinz Brunnenbau Volleys fühlten sich schon zu Beginn des Spieles in ihrer Favoritenrolle recht wohl. Doch die Mannschaft von Birgit Beinsen und Kathi Almer ließ einmal mehr aufhorchen und zeigte in Durchgang Numero drei das Potenzial in ihnen steckt. Letztendlich musste man sich den druckvoll servierenden Gastgeberinnen mit 1:3 geschlagen geben.

Für die Landesliga kam es zu Hause zu zwei harten Partien. Gegen HIB Volley drei startete man gut ins Tagesgeschehen. Zeigte keine Scheu und holte Durchgang 1 mit 25:11 punkten. In Satz zwei fand die Grazer Mannschaft dann kurz ihren Rhythmus und erkämpfte den Satzausgleich. Doch Boris Bujak fand auch gegen das stabilere Spiel der Gegnerinnen die Quintessenz und stellte die Mannschaft für die weiteren Sätze gut ein. Mit 3:1 jubelte der TSV Hartberg 2 über die ersten 3 Punkte des Tages. Dem aber nicht genug. Gegen den VSC Graz 1 bot das Hartberger Team dem heimischen Publikum guten Volleyball und kämpfte bis zum Tie Break beherzt gegen eine routiniert aufgestellte Mannschaft des Volleyball Sport Clubs. Mit 5 Punkten zieht man in der Tabelle nach und hält mit einem Spiel mehr punktegleich auf den USVC Oberschützen.

Für die Herren der Gebietsliga läuft es wie am Schnürchen. Einmal mehr geht man ungeschlagen und ohne Satzverlust aus der Begegnung. Im letzten Spiel des Grunddurchgangs gegen den UVC Graz will man den Grunddurchgang perfekt abschließen um sich dann hungrig nach einer neuen Herausforderung auf das Aufstiegs Play-off zu stürzen.

Kurz nach Ansetzung fand dann auch der Anpfiff zum Spitzenspiel des Abends statt. Steinböck und Co. empfingen den SSV HIB Liebenau. Die mit namhaften Charakteren (vor allem aus der Beachszene) bestückte Mannschaft trat im ersten Satz noch deutlich überlegen auf. Doch der Aufschwung der TSV-Boys ließ nicht lange auf sich warten. Die Jungs von Markus Hirczy bäumten sich in Satz Numero zwei gehörig auf und boten den „Gaudifightern“ die Stirn. In Durchgang zwei und drei ballten die Hartberger öfter die Faust zu den Big Points und stellten ehrgeizig auf 2:1. Eine kurze Schwächephase in Satz Numero vier wurde von den Grazer Routiniers gezielt genutzt um den alles entscheidenden fünften Satz zu erzwingen. Die Zähler wieder auf Null zeigte die Hartberger Mannschaft aber keine Blöße und jubelte zum Schluss verdient mit 3:2 über einen wichtigen Heimsieg.

Schlag auf Schlag ging es Sonntag schon weiter. Im Sportpark Graz wurden die Landesmeister im U20-Bewerb ermittelt. Mit einer unglücklich verlaufenen Vorrunde trafen die Mädels von Almer/Beinsen wie schon in den Vorjahren im Halbfinale auf Erzrivalen Eisenerz. Etwas müde starteten beide Teams in das erste Spiel des Tages. Die Erzbergmadln fanden schneller ihren Rhythmus und sicherten sich flott den ersten Durchgang. In Durchgang zwei kamen aber auch die Hartbergerinnen um Kapitänin Eva Schuller immer mehr auf ihre Kosten und ein offener Schlagabtausch entwickelte sich auf beiden Seiten. Mit der Nasenspitze vorne gab man aber zweimal zu Satzende die Führung aus der Hand. Im kleinen Finale traf man auf den UVC Graz 2.  Klar überlegen konnte man den dritten Platz fixieren.

Bei den Burschen ging es im Halbfinale gegen den Bezirkskonkurrenten aus Fürstenfeld ans Eingemachte. In drei Sätzen zog man ins Finale wo der UVC Graz wartete. Die Jungs von Markus Hirczy gingen eifrig ins Geschehen und sicherten sich mit einer spielerisch starken Leistung die ersten zwei Durchgänge. In Durchgang drei legten es die Grazer aber darauf an und baten zum erbitterten Showdown. Erst bei 35:33 ließ man sich den Satz aus der Hand reißen. Durchgang vier startete die weiß-blaue Mannschaft noch zielstrebiger und holte schon zu Beginn einen erheblichen Vorsprung heraus. Die tasteten sich mit einer Aufholjagd nocheinmal heran, doch der dritte Matchball wurde Schlussendlich verwertet. Ein überaus anstrengendes Wochenende fand im steirischen Meistertitel schlussendlich seinen Höhepunkt. Trainer Hirczy mehr als stolz zum Wochenende:“Die Mannschaft hat sich über die Jahre gut entwickelt und tritt dementsprechend auf. Der Sieg gegen den SSV und der Landesmeistertitel sind Aushängeschild für die gute Arbeit des gesamten Kaders der sich stets weiterentwickelt und weiter zusammenwächst.“

Lange Zeit zum Verschnaufen gibt es nicht. Zwei Spiele stehen für unsere Bundesliga-Herren diese Woche am Programm. Am Donnerstag um 19 Uhr empfängt man die Akademie Graz. Am Samstag geht es in Bleiburg um wichtige Punkte. Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg empfangen Samstagabend (19 Uhr) den PSV VBG Salzburg, der auch ein Gegner in der Hoffnungsrunde sein kann. Als Tabellenschlusslicht kann man befreit in die Begegnung gehen, wohingegen es für Salzburg um wichtige Punkte geht um es doch noch ins Meister Play-Off zu schaffen…