TSV-Teams zeigen Klasse

Zur Eröffnung des vollgepackten Tages empfingen die jungen Mädls von Manuel Köppel und Christoph Venus in der Gebietsliga die Teams aus Laßnitzhöhe und Bad Radkersburg. Aber auch diese Spiele waren nicht mehr als eine Übung für die weiß-blaue Truppe. Mit zwei 3:0-Siegen führt man die Tabelle mit großem Vorsprung an.

Danach kam es zum AVL Women Spiel TSV Hartberg gegen PSV Salzburg. Man ging erwartungsvoll ins Spiel, doch die Mädls von Birgit Beinsen und Kathi Almer vermochten den Ball nicht wirklich auf den Boden der Salzburgerinnen zu bringen. Vor allem mit der Höhe im Block und Angriff fanden die Hartbergerinnen kein richtiges Gegenmittel gegen die Mozartstädterinnen, welche sich mit einem perfektem Wochenende wahrscheinlich schon den letzten Viertelfinalplatz gesichert haben.

Währenddessen gab es auswärts zwei beachtliche Siege zu bejubeln. Boris Bujak reiste mit seinem Team nach Frohnleiten. Mit einer kompakten Mannschaftsleistung geht man in der ersten Landesliga erhobenen Hauptes aus der Begegnung. Die Mannschaft rund um Kapitänin Julia Rosenzopf, zeigte sich auch schon Donnerstag im Cup als ziemlich hartnäckig. Gegen den Zweitligisten aus der Bundesliga, den ATSE Graz, startete die Mannschaft in der Hartberghalle leicht überumpelt. Mit dem hohen Spieltempo angefreundet ging es dann in die offensive. Erst bei 26:24 durfte der Gegner erleichtert aufatmen und ins steirische CupFinal 4 einziehen. Doch die Spielerfahrung gegen den höherklassigen Gegner machte sich bezahlt und 3 Punkte konnten für die Tabelle gewonnen werden.

Die Herren wurden in der Bundesliga von Aich/Dob in Bleiburg zum Tanz geben. Den ersten Satz gewonnen, brach die Mannschaft in den engen Phasen immer wieder ein und musste sich einen Entscheidungssatz erarbeiten. Im alles entscheidenden fünften Satz wurden aber keine Kompromisse mehr gemacht und der Sieg wurde mit 15:10 besiegelt. Zum eigentlichen Knaller kam es aber dann Sonntagnachmittag, wo man vor gut gefüllter Halle die Roadrunners aus Wien in Empfang nahm. Die Mannschaft startete sehr eisern in die Begegnung, holte gleich zu Beginn einen Vorsprung heraus und gab diesen auch nicht mehr aus der Hand. In Satz zwei kam es allmählich zu Unstimmigkeiten die die Gegner gezielt zu nutzen wussten. Die wichtigen Punkte blieben aus und das Break gelang nicht. 1:1. Die Ansprache von Trainer Hirczy, in der Satzpause, zeigte Wirkung und die Jungs rissen sich am Riemen. Nach offenen Schlagabtausch verwertete Florian Gaar nach genau 1 1/2 Stunden den zweiten Matchball mit einem Block. Der TSV kletter vorerst auf Platz vier in der Tabelle und steht mit einem Fuß im Meister Play-off. Zeit zum Rasten gibt’s aber keine. Im Grunddurchgang warten noch der VC Hausmannstätten und der VCU Wiener Neustadt wo die Mannschaft erneut ihr Können unter Beweis stellen muss.

Matchankündigung:

Steirerderby Nummer vier gibt’s Donnerstagabend im Bundesschulzenturm. Erzrivale und Hoffnungsrundengegener Eisenerz/Trofaiach gastiert in der Heimhalle. Der TSV Sparkasse Hartberg ist heiß auf den ersten Sieg in der Saison! Auf die Hartberger Fangemeinde wird fest gezählt.