CORONA-ALARM beim Gegner: Bundesliga-Heimdoppel wird zur Einzelveranstaltung

Das hat man sich beim TSV Volleyball wahrlich anders vorgestellt. Nach einer eindrucksvollen Mannschaftspräsentation unter strengen Corona-Auflagen am Mittwoch Abend waren Sponsoren, Fans und die Teams so richtig heiß auf den Bundesligaauftakt am Samstag zuhause in der BSZ Halle
Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg empfangen um 16:30 planmäßig den Rekordmeister SVS Schwechat. Das Heimspiel der Herren des TSV Raiffeisen Hartberg wurde hingegen heute Donnerstag abgesagt – Grund: Drei positive Coronafälle beim Gegner VBK Klagenfurt!

„Es ist sehr schade, wir haben uns viel vorgenommen. Man wird sehen wann die Partie nachgeholt wird. Nun müssen wir uns neu fokussieren auf des nächste Wochenende,“ so Trainer Hirczy.

Bei den Damen kann man planmäßig starten, der Gegner ist stark besetzt. Trainerin Beinsen:“ Es ist natürlich eine Standortbestimmung. Wir werden aber versuchen zu überraschen!“ Der Kader ist noch nicht ganz komplett, das US-Legionärin Hoff noch in den Staaten verweilen muss, da sich der Transfer aufgrund Corona-Sicherheitsmaßnahmen zieht.

„Wir hoffen dennoch auf viel Fans die uns unterstützen und haben das vorgeschriebene Präventionskonzept für unsere Besucher in der Halle entsprechend umgesetzt. Alle Spieler wurden diese Woche noch negativ getestet von Reingard und Reinhold Glehr. Da sind wir in besten Händen. Das diese Saison wieder zu Ende gespielt werden kann, wenn man schon die erste Runde verschieben muss, glaube ich nicht. Mich persönlich ärgert das sehr für die Teams und unsere Fans. Es ist alles sehr unplanbar geworden. Da müssen die Verbände und das Ministerium bald einmal eine Grundsatzentscheidung treffen ob das dem Sport noch zumutbar ist,“ so Manager Gaugl mit klaren Worten.