News

TSV freut sich über zwei neue Volleyball-Instruktoren

Karoline Kranabetter und Sylvia Allmer haben sich seit August 2019 der Instruktorenausbildung im Volleyball gewidmet und diese mit Bravour abgeschlossen. Die nächste höhere Ausbildung ist schon die zum allg. Trainer. Der TSV gratuliert herzlich und freut sich dass sich auch die TrainerInnen im Verein stets weiterentwickeln.

„Beim Volleyball wird viel Freizeit geopfert, nicht nur für die Jugend, vor allem in die Aus- und Weiterbildungen wird viel Zeit investiert. Mit ihrem Engagement haben sich Karoline und Sylvia schon länger ausgezeichnet. Der Nachwuchs kann von solchen Trainern nur profitieren“, zeigt sich TSV Manager Gaugl erkenntlich.

Letztes Heimdoppel im Grunddurchgang am Samstag

Für die Damen war das letzte Steirerderby im Grunddurchgang leider wieder eine leere Sache. Man ging gut in die Partie gegen die SG Erzbergmadln am Donnerstabend. Motiviert und fokussiert trat das junge Hartbergerteam an die nächste Aufgabe heran. Der erste Satz verlief nach Wunsch. Mit einer stabilen Annahme hielten sich die Hartbergerinnen gegen die Obersteirerinnen alle Optionen offen und nutzten ihre Chance. Doch schon in Satz zwei erfolgte der Einbruch. Ein schneller Rückstand kam vor allem zu Satzbeginn auf und wurde nach langem Hinterherhinken nicht mehr aufgeholt. Auch Satz drei wurden zu Beginn wieder zu viele Punkte aus der Hand gegeben und die Mannschaft von Fabian Kandolf ließ die Gastgeberinnen nicht mehr rankommen. Ähnliches Szenario auch im vierten und letzten Durchgang. Mit wackliger Annahme machte sich das Team von Birgit Beinsen und Kathi Almer das Leben selbst schwer und vergab in den Rallyes die Big Points. Am Ende steht man wieder nur mit einem Satzgewinn und leeren Taschen dar. „Es ist äußerst mühsam wenn man sich nach einer guten Trainingswoche selbst in seinen Möglichkeiten beschränkt hält. Die Mädls müssen ihr Können auch am Feld präsentieren“, zieht das Trainerduo sein Resümee.

Weiter geht’s schon am Samstag mit einem Heimdoppel. Die Herren in der 2. Bundesliga haben sich zuletzt selbst beschenkt und stehen vor zwei wichtigen Spielen mit denen man weiterhin ein Wort ums Meister Play-off mitzureden hat. Zu Hause geht’s am Samstag gegen den VC Hausmannstätten um die nächsten Punkte. Derzeit steht man Punktegleich mit Aich/Dob (diese haben aber ein Spiel weniger) auf Platz vier und einen Punkt hinter den Roadrunners. Bestenfalls werden 3 Punkte aus der kommenden Begegnung mitgenommen um weitervorzuziehen und sich den Druck zwei Runden vor Schluss etwas zu nehmen. „Wir wissen das es jetzt auf jeden Zähler ankommt. Das erste Etappenziel liegt schon in greifbarer Nähe. Wir haben es selbst in der Hand.“ zeigt sich Kapitän Steinböck bewusst.

Im Anschluss empfängt der TSV Sparkasse Hartberg in der DenizBank AG Volley League Women die Tirolerinnen des TI-esssecaffé-volley. Diese ringen sich im Fernduell mit der PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg um das letzte Viertelfinalticket. Doch die langen Anreisestrapazen und etwas niedrigere Halle sprechen für die Hausherrinnen die sich in den letzten zwei Runden des Grunddurchgangs mit zumindest einem Erfolg belohnen möchten.

„Der Samstag kann ein prägender Tag für die Mannschaften werden. Unser Verein zeichnet sich durch ein familiäres Umfeld aus, das in wichtigen Phasen noch immer voll und ganz hinter den Teams stand und stehen wird. Wir zählen auf diese Unterstützung am kommenden Heimwochenende um das Beste aus den Mannschaften zu holen!“

TSV-Teams zeigen Klasse

Zur Eröffnung des vollgepackten Tages empfingen die jungen Mädls von Manuel Köppel und Christoph Venus in der Gebietsliga die Teams aus Laßnitzhöhe und Bad Radkersburg. Aber auch diese Spiele waren nicht mehr als eine Übung für die weiß-blaue Truppe. Mit zwei 3:0-Siegen führt man die Tabelle mit großem Vorsprung an.

Danach kam es zum AVL Women Spiel TSV Hartberg gegen PSV Salzburg. Man ging erwartungsvoll ins Spiel, doch die Mädls von Birgit Beinsen und Kathi Almer vermochten den Ball nicht wirklich auf den Boden der Salzburgerinnen zu bringen. Vor allem mit der Höhe im Block und Angriff fanden die Hartbergerinnen kein richtiges Gegenmittel gegen die Mozartstädterinnen, welche sich mit einem perfektem Wochenende wahrscheinlich schon den letzten Viertelfinalplatz gesichert haben.

Währenddessen gab es auswärts zwei beachtliche Siege zu bejubeln. Boris Bujak reiste mit seinem Team nach Frohnleiten. Mit einer kompakten Mannschaftsleistung geht man in der ersten Landesliga erhobenen Hauptes aus der Begegnung. Die Mannschaft rund um Kapitänin Julia Rosenzopf, zeigte sich auch schon Donnerstag im Cup als ziemlich hartnäckig. Gegen den Zweitligisten aus der Bundesliga, den ATSE Graz, startete die Mannschaft in der Hartberghalle leicht überumpelt. Mit dem hohen Spieltempo angefreundet ging es dann in die offensive. Erst bei 26:24 durfte der Gegner erleichtert aufatmen und ins steirische CupFinal 4 einziehen. Doch die Spielerfahrung gegen den höherklassigen Gegner machte sich bezahlt und 3 Punkte konnten für die Tabelle gewonnen werden.

Die Herren wurden in der Bundesliga von Aich/Dob in Bleiburg zum Tanz geben. Den ersten Satz gewonnen, brach die Mannschaft in den engen Phasen immer wieder ein und musste sich einen Entscheidungssatz erarbeiten. Im alles entscheidenden fünften Satz wurden aber keine Kompromisse mehr gemacht und der Sieg wurde mit 15:10 besiegelt. Zum eigentlichen Knaller kam es aber dann Sonntagnachmittag, wo man vor gut gefüllter Halle die Roadrunners aus Wien in Empfang nahm. Die Mannschaft startete sehr eisern in die Begegnung, holte gleich zu Beginn einen Vorsprung heraus und gab diesen auch nicht mehr aus der Hand. In Satz zwei kam es allmählich zu Unstimmigkeiten die die Gegner gezielt zu nutzen wussten. Die wichtigen Punkte blieben aus und das Break gelang nicht. 1:1. Die Ansprache von Trainer Hirczy, in der Satzpause, zeigte Wirkung und die Jungs rissen sich am Riemen. Nach offenen Schlagabtausch verwertete Florian Gaar nach genau 1 1/2 Stunden den zweiten Matchball mit einem Block. Der TSV kletter vorerst auf Platz vier in der Tabelle und steht mit einem Fuß im Meister Play-off. Zeit zum Rasten gibt’s aber keine. Im Grunddurchgang warten noch der VC Hausmannstätten und der VCU Wiener Neustadt wo die Mannschaft erneut ihr Können unter Beweis stellen muss.

Matchankündigung:

Steirerderby Nummer vier gibt’s Donnerstagabend im Bundesschulzenturm. Erzrivale und Hoffnungsrundengegener Eisenerz/Trofaiach gastiert in der Heimhalle. Der TSV Sparkasse Hartberg ist heiß auf den ersten Sieg in der Saison! Auf die Hartberger Fangemeinde wird fest gezählt.

Aufregendes Heimwochenende für TSV-Teams

Englische Woche bei den Herren, Damen mit Fokus Klassenerhalt.

Drei Spiele dürfen die Damen des TSV Sparkasse Hartberg noch im Grunddurchgang bestreiten bevor es den Weg Richtung Klassenerhalt zu meistern gilt.

Als punkteloses Schlusslicht der Tabelle ist klar, unsere Damen müssen durch die Hoffnungsrunde. Die Gegner der unteren Tabelle kämpfen noch um die letzten Punkte für’s Meister Play-Off während sich unsere Damen schon langsam auf die wichtige Phase am Ende der Saison vorbereiten müssen. Im BSZ gastieren bis Anfang Februar drei der möglichen Gegner die in der Hoffnungsrunde zu erwarten sind.

Am Samstag empfängt man die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg im BSZ Hartberg. Im Sportzentrum Rif gab es am 09. November eher weniger zu holen. Nichtsdestotrotz steht für die Mozartstädterinnen einiges am Spiel. Mit einem Sieg kann der TSV nämlich die Mannschaft von Ulrich Sernow unter Zugzwang setzen, plus sich an den möglichen Hoffnungsrundengegner näher herantasten. „Die Mannschaftblüht schön langsam auf. Wenn’s wichtig wird sind wir bereit. Nach den letzten kleineren Erfolgen gehen wir in dieser Phase auf’s Ganze und werden fordern!“, verspricht Birgit Beinsen für die Begegnung.

Weiter geht’s dann gegen die SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz und den TI-esssecaffé-volley am 30.01. und 01.02.

Als Vorspiel empfängt unsere dritte Damenmannschaft in der Gebietsliga die Teams aus Laßnitzhöhe und Bad Radkersburg.

Für die Herren steht am Sonntag ein sehr bedeutendes Spiel an. Nach dem vollen 3 Punkte Erfolg gegen die Akademie am gestrigen Donnerstag, muss man am Samstag gegen Bleiburg reüssieren und am Sonntag gegen die Roadrunners bestehen, um ein Meister Play-off Ticket aus eigener Kraft zu ergattern. Einfach sind diese Aufgaben jedoch nicht, da der Großteil des Kaders schon einige Spiele der vergangenen Wochen in den Beinen hat. Doch Kapitän Steinböck ist sich sicher:“Wir haben Kampfgeist und werden in den entscheidenden Phasen unseren Mann stehen. Vor allem am Sonntag zählt jede Unterstützung die wir kriegen können. Wir versuchen unser Bestes Volleyball abzurufen um unseren vergangenen Leistungen gerecht zu werden und uns mit dem Meister Play-off zu belohnen!“

Englische Woche für TSV-Herren

Nach einem überragenden Sieg gegen den SSV HIB Liebenau ist die Mannschaft von Coach Markus Hirczy weiterhin auf Punktejagd. Schon am Donnerstagabend trifft man auf die Jungs der Akademie Graz. Sozusagen das Warm-up für den Kracher am Wochenende wenn man auswärts in Bleiburg gegen Aich/Dob ran muss. Und am Sonntag zu Hause gegen das VT Roadrunners um wichtige Punkte kämpft.

Das Meister Play-Off ist für unsere Jungs noch drinnen. Mit einem Sieg ist man den Top 4 wieder einen Schritt näher. Jede Unterstützung zählt in dieser wichtigen Phase. Donnerstag um 19 Uhr gemeinsam einen Schritt weiter!

Supererfolgreiches Wochenende für TSV Volleyballer

Der TSV Hartberg kann auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

Am Samstag standen zwei Auswärtsmatches und drei Heimspiele auf der To-Do Liste der weiß-blauen Teams.
Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg machten sich im Nebel auf nach Oberösterreich. Dort wartete der Vizemeister der vergangenen Saison auf die oststeirische Mannschaft. Die Prinz Brunnenbau Volleys fühlten sich schon zu Beginn des Spieles in ihrer Favoritenrolle recht wohl. Doch die Mannschaft von Birgit Beinsen und Kathi Almer ließ einmal mehr aufhorchen und zeigte in Durchgang Numero drei das Potenzial in ihnen steckt. Letztendlich musste man sich den druckvoll servierenden Gastgeberinnen mit 1:3 geschlagen geben.

Für die Landesliga kam es zu Hause zu zwei harten Partien. Gegen HIB Volley drei startete man gut ins Tagesgeschehen. Zeigte keine Scheu und holte Durchgang 1 mit 25:11 punkten. In Satz zwei fand die Grazer Mannschaft dann kurz ihren Rhythmus und erkämpfte den Satzausgleich. Doch Boris Bujak fand auch gegen das stabilere Spiel der Gegnerinnen die Quintessenz und stellte die Mannschaft für die weiteren Sätze gut ein. Mit 3:1 jubelte der TSV Hartberg 2 über die ersten 3 Punkte des Tages. Dem aber nicht genug. Gegen den VSC Graz 1 bot das Hartberger Team dem heimischen Publikum guten Volleyball und kämpfte bis zum Tie Break beherzt gegen eine routiniert aufgestellte Mannschaft des Volleyball Sport Clubs. Mit 5 Punkten zieht man in der Tabelle nach und hält mit einem Spiel mehr punktegleich auf den USVC Oberschützen.

Für die Herren der Gebietsliga läuft es wie am Schnürchen. Einmal mehr geht man ungeschlagen und ohne Satzverlust aus der Begegnung. Im letzten Spiel des Grunddurchgangs gegen den UVC Graz will man den Grunddurchgang perfekt abschließen um sich dann hungrig nach einer neuen Herausforderung auf das Aufstiegs Play-off zu stürzen.

Kurz nach Ansetzung fand dann auch der Anpfiff zum Spitzenspiel des Abends statt. Steinböck und Co. empfingen den SSV HIB Liebenau. Die mit namhaften Charakteren (vor allem aus der Beachszene) bestückte Mannschaft trat im ersten Satz noch deutlich überlegen auf. Doch der Aufschwung der TSV-Boys ließ nicht lange auf sich warten. Die Jungs von Markus Hirczy bäumten sich in Satz Numero zwei gehörig auf und boten den „Gaudifightern“ die Stirn. In Durchgang zwei und drei ballten die Hartberger öfter die Faust zu den Big Points und stellten ehrgeizig auf 2:1. Eine kurze Schwächephase in Satz Numero vier wurde von den Grazer Routiniers gezielt genutzt um den alles entscheidenden fünften Satz zu erzwingen. Die Zähler wieder auf Null zeigte die Hartberger Mannschaft aber keine Blöße und jubelte zum Schluss verdient mit 3:2 über einen wichtigen Heimsieg.

Schlag auf Schlag ging es Sonntag schon weiter. Im Sportpark Graz wurden die Landesmeister im U20-Bewerb ermittelt. Mit einer unglücklich verlaufenen Vorrunde trafen die Mädels von Almer/Beinsen wie schon in den Vorjahren im Halbfinale auf Erzrivalen Eisenerz. Etwas müde starteten beide Teams in das erste Spiel des Tages. Die Erzbergmadln fanden schneller ihren Rhythmus und sicherten sich flott den ersten Durchgang. In Durchgang zwei kamen aber auch die Hartbergerinnen um Kapitänin Eva Schuller immer mehr auf ihre Kosten und ein offener Schlagabtausch entwickelte sich auf beiden Seiten. Mit der Nasenspitze vorne gab man aber zweimal zu Satzende die Führung aus der Hand. Im kleinen Finale traf man auf den UVC Graz 2.  Klar überlegen konnte man den dritten Platz fixieren.

Bei den Burschen ging es im Halbfinale gegen den Bezirkskonkurrenten aus Fürstenfeld ans Eingemachte. In drei Sätzen zog man ins Finale wo der UVC Graz wartete. Die Jungs von Markus Hirczy gingen eifrig ins Geschehen und sicherten sich mit einer spielerisch starken Leistung die ersten zwei Durchgänge. In Durchgang drei legten es die Grazer aber darauf an und baten zum erbitterten Showdown. Erst bei 35:33 ließ man sich den Satz aus der Hand reißen. Durchgang vier startete die weiß-blaue Mannschaft noch zielstrebiger und holte schon zu Beginn einen erheblichen Vorsprung heraus. Die tasteten sich mit einer Aufholjagd nocheinmal heran, doch der dritte Matchball wurde Schlussendlich verwertet. Ein überaus anstrengendes Wochenende fand im steirischen Meistertitel schlussendlich seinen Höhepunkt. Trainer Hirczy mehr als stolz zum Wochenende:“Die Mannschaft hat sich über die Jahre gut entwickelt und tritt dementsprechend auf. Der Sieg gegen den SSV und der Landesmeistertitel sind Aushängeschild für die gute Arbeit des gesamten Kaders der sich stets weiterentwickelt und weiter zusammenwächst.“

Lange Zeit zum Verschnaufen gibt es nicht. Zwei Spiele stehen für unsere Bundesliga-Herren diese Woche am Programm. Am Donnerstag um 19 Uhr empfängt man die Akademie Graz. Am Samstag geht es in Bleiburg um wichtige Punkte. Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg empfangen Samstagabend (19 Uhr) den PSV VBG Salzburg, der auch ein Gegner in der Hoffnungsrunde sein kann. Als Tabellenschlusslicht kann man befreit in die Begegnung gehen, wohingegen es für Salzburg um wichtige Punkte geht um es doch noch ins Meister Play-Off zu schaffen…

Wichtiges Heimwochenende für TSV-Teams

Nach den bitteren Niederlagen vor Weihnachten wollen die TSV-Teams wieder in die Spur finden.

Für die Herren geht’s zur Volleyballprimetime (19 Uhr) in der 2. Bundesliga gegen die SSV HIB Liebenau. Die sehr routinierte Truppe aus Graz hat einen breit aufgestellten Kader mit namhaften Charakteren. Doch schon in der Hinrunde hat sich gezeigt dass auch der größte Gegner verwundbar ist. Steinböck und Co. werden jedenfalls alles auf Sieg setzen um in der Tabelle auf Kurs zu bleiben.

Zuvor empfängt die Landesliga am Nachmittag in einer Doppelrunde zwei Grazer Teams. Eröffnet wird um 14:30 gegen die Mannschaft HIB Volley 3. Die Hinrunde brachte eine knappe 2:3 Niederlage mit viel Emotion. Gegen den VSC 1 setzte es in der Hinrunde beim damals noch sehr frischen, nicht abgestimmten, Team ein klares 0:3. Mit zwei Siegen kann man die Chance auf’s Meister Play-off wahren.

„Es stehen wichtige Spiele an, die für den weiteren Verlauf der Saison prägend sind. Mit einem starken Publikum im Rücken ist aber auch diese Hürde zu bewältigen und zu zeigen zu was der TSV möglich ist“, appelliert Manager Gaugl die TSV-Fans.

Erste Entscheidungen auch im Nachwuchs. Am Sonntag wird im U20-Bewerb der steirische Landesmeister gekürt. Sowohl die TSV Burschen als auch Mädels sind bei diesem Event vertreten. Für die Jungs von Markus Hirczy geht es im Halbfinale gegen den VC Fürstenfeld. Die Mädels von Birgit Beinsen und Kathi Almer müssen gegen die Erzbergmadln um’s Finalticket kämpfen.

Herren gewinnen – Nachwuchsnationalteams zeigen auf

Die Newcomer in der Gebietsliga sind ganz klar auf der Überholspur. In der letzten Doppelheimrunde des Grunddurchgangs ließ die Mannschaft von Daniel Muhr einmal mehr nichts anbrennen und fertigte die Gegner in zwei Stunden ab. Somit ist der erste Platz im Grunddurchgang entgültig fixiert und die Relegation zur zweiten Landesliga ins Auge gefasst werden.

Auch der TSV Hartberg 3 präsentierte sich in der 2. Gebietsliga der Damen wie gewohnt sehr souverän. Nach verpatzten ersten Satz nahm sich das Team von Coach Manuel Köppel an der Nase und zog ihr Spiel gegen den TV Frohnleiten 2 in gewohnter Manier durch.

Die Herren mussten am Sonntag gegen den VBC Weiz ran. Der vollbesetzte Gastgeber zeigte sich schon in den ersten beiden Durchgängen als hartes Pflaster für den TSV. Mit 2:0 in Führung erkämpften sich die Weizer zum Ausgleich. Erst im Tie-Break konnte der TSV knapp mit 16:14 siegreich aus der Partie gehen. Topscorer war Matthias Glatz mit sagenhaften 18 Punkten. Er und sein Bruder, der im Spiel gegen den VBC Weiz ebenfalls eine tragende Rolle in der Annahme spielte, waren bis Samstag mit den Nachwuchsnationalteams bei der EM-Qualifikation im Einsatz.

Seit 18. Dezember waren die Nationalteams gemeinsam im Training und bestritten ab 09. Jänner die erste Runde der EM-Qualifikation. Matthias Glatz und das Juniorennationalteam präsentierten sich in Steinbrunn unter der Leitung von Roland Schwab gut, jedoch reichte es nicht um eine Runde weiterzuziehen bzw. sich zu qualifizieren. Hingegen wurde in Maribor ein kleines Stück Geschichte geschrieben. Das Jugendnationalteam konnte mit dem sagenhaften zweiten Platz in die nächste Runde, die außerhalb des MEVZA-Gebiets ausgetragen wird, einziehen. Noch nennenswerter ist dass sich der erst 15-jährige Lukas Glatz im Zuge dieses Turniers als bester Libero ausgezeichnet hat.

Marie Bruckner konnte mit dem Jugendnationalteam den sechsten Platz erreichen. Jedoch schrammte man damit an der zweiten Qualirunde vorbei. Marie Bruckner wurde auch in diesem internationalen Turnier ihrem Talent gerecht und sticht in mehreren Spielen als Topscorerin.

TSV Volleyball startete bereits ins neue Jahr

Das neue Jahr startete für unsere Damen mit einem schweren Auswärtsmatch in Tirol.

Gegen den VC Tirol startete die Mannschaft vom Trainerduo Beinsen/Almer mehr als wünschenswert ins Geschehen. Mit 11:1! holte man schon in den ersten Minuten einen komfortablen Vorsprung zu Satzbeginn heraus. Der letztendlich gegen eine sehr fehleranfällige Heimmannschaft zum Satzgewinn führte. Doch die Innsbruckerinnen kamen immer mehr auf Ihre Kosten. Nach einem engen Beginn in Durchgang zwei, zeigte das Team in der westösterreichischen Heimat schnell warum sie der Favourit in dieser Begegnung sind. Die weiß-blauen Hartbergerinnen müssen im restlichen Spielverlauf das Nachsehen haben. Endstand: VC Tirol vs. TSV Sparkasse Hartberg 3:1 (21:25/25:15/25:14/25:9)

Der Nachwuchs präsentierte sich vergangenes Wochenende sehr gut beim Dreikönigsturnier in Graz. Die Jungs von Benni Dörfler durften gegen den niederösterreichischen Landeskader und internationale Teams ihr Können vertiefen und konnten sich mit den gleichaltrigen messen. Gleich vier TSV-Akteurinnen waren mit dem steirsichen Landeskader, geführt von Olaf Mitter, bei diesem Turnier im Einsatz. Helena Retter, Elisa Nöhrer, Paula Pichlbauer und Leonie Moser erreichten mit ihrem Team den 4. Platz. „Solche Turniere sind wichtig und äußerst sinnvoll. Die jungen SpielerInnen können unter Wettkampfbedinungen ohne viel Druck ihre Leistung steigern und an Spielerfahrung dazugewinnen. Das gibt für die Bewerbe auf Landes- und Bundesebene viel Selbstvertrauen. Anton Fichtinger und sein Team stecken gute Arbeit rein um das für den Nachwuchs zu ermöglichen. Wir bedanken uns für das abermals gut organisierte Turnier im nahen Graz“, freut sich TSV-Manager Gaugl.

Im Nachwuchs brillieren die TSV-Teams diese Saison einmal mehr auf Landesebene. Am 19. Jänner müssen die U20-Teams schon zur Landesmeisterentscheidung nach Graz. Die Herren treffen auf den VC Fürstenfeld. Für die Damen geht es gegen die SG Erzbergmadln ans Eingemachte.

Die U16-Mannschaften von Manuel Köppel/Christoph Venus und Benni Dörfler stehen nach der ersten Vorrunde auf Rang zwei in der Gruppe A. Sylvia Allmer konnte mit ihrem Team in Gruppe B2 die erste Hinrunde für sich entscheiden.

Im U15-Bewerb konnten derzeit alle Spiele unserer Mädels und Burschen gewonnen werden.

Im U13-Bewerb der Burschen liegt ein Team von Felix Oswald und Markus Klement auf Platz 1 in der Gruppe. Das zweite steht als drittes in der Tabelle.

In den kommenden Wochen wird es dann für alle Altersklassen ernst.

Von den Nachwuchsnationalteams gibt es ebenso erfreuliche Nachrichten. Über die Weihnachtsferien waren Marie Bruckner, Eva Schuller, Lukas Glatz und Matthias Glatz mit den jeweiligen rot-weiß-roten Teams auf Trainingslehrgängen. Marie Bruckner konnte mit der Bundesauswahl das Turnier in Prag gewinnen.

Eva Schuller und Matthias Glatz konnten mit ihren Jahrgängen wichtige Erfahrungen für die EM-Quali sammeln. Lukas Glatz konnte mit seinem Jahrgang in zwei Testspielen überzeugen.

Ab 09. Jänner geht es für Marie, Lukas und Matthias mit den Nationalteams in die EM-Qualifikation nach Zadar und Maribor. Matthias Glatz gibt’s sogar in Steinbrunn zu sehen:

09.01., 18.30: Österreich vs. Zypern
10.01., 18.30: Zypern vs. Kroatien
11.01., 18.30: Kroatien vs. Österreich

Landessportzentrum VIVA in Steinbrunn