News

TSV-U20-Herren Österreichischer Meister

Die U20-Herren des TSV Hartberg Volleyball eroberten bei den Österreichischen Meisterschaften am Wochenende in Enns sensationell und verdient die Goldmedaille. Die Jungs von Trainer Markus Hirczy zeigten an beiden Wettkampftagen eine herausragende Leistung, welche letztendlich in einem denkwürdigen Finale gegen Klagenfurt mit einem umkämpften 3:2-Sieg gekrönt wurde. Es ist sicherlich einer der ganz großen Erfolge in der Historie des TSV Hartberg. „Der Gewinn der Königsdisziplin im Nachwuchs ist ein Zeichen kontinuierlicher Arbeit im gesamten Verein. Es macht Spaß mit dieser Truppe zu arbeiten, jetzt haben wir in der Liga auch noch einiges vor,“ so Erfolgscoach Hirczy in einer ersten Stellungnahme. Einige Spieler dieser Mannschaft wurden vor Jahren bereits Österreichischer U11-Meister, nun schließt sich der Kreis. Angetrieben durch die Unterstützung von mitgereisten Fans und Eltern zeigten Glatz und Co engagiertes Volleyball und dürfen sich nun zurecht Österreichischer Meister nennen.

Herren auch im Meisterplayoff auf Erfolgskurs

Samstagabend gab es das erste Heimspiel im Meisterplay-off.

Um 19 Uhr erfolgte der Anpfiff gegen die Sportunion St. Pölten. Die  Niederösterreicher präsentierten sich zu Beginn der Partie spielfreudig und dynamisch, bauten rasch einen vier Punkte Vorsprung auf. Die TSV-Boys starteten verhalten und mit zu vielen Eigenfehlern im Gepäck. Zu Ende des ersten Satzes spitzte sich die Lage zu. 19:23 der Rückstand. Auf der Überholspur präsentierte die weiß-blaue Mannschaft dann eine Aufholjagd der Superlative. Bei 24:24 wurde gleichgestellt und der erste Satzball bei 25:24 verwertet. Den Schalter endlich umgelegt wurde im O-Ton mit den Gästen weiterverfahren. Die Niederösterreich fanden kein Gegenmittel gegen die überragenden Gastgeber die kompromisslos durch die Partie 
maschierten. Mit 3:0 war die Sache dann besiegelt und die TSV-Boys 
bleiben vorerst an der Tabellenspitze in der Meisterrunde!

Erstes Heimspiel der Herren im Aufsiegsplayoff zur Bundesliga

TSV-Herren in 2020 noch ungeschlagen!

Am Samstag gastiert die Sportunion St. Pölten im Bundesschulzentrum. Die Saison verläuft derzeit planmäßig für unser Herrenteam. Am Samstag will man da natürlich noch einen draufsetzen. Steinböck und Co. hausieren nämlich derzeit am ersten Tabellenrang der Meisterrunde. Doch die Sportunion St. Pölten bewies schon letzte Saison im Cup dass sie nicht zu unterschätzen sind. Damals gab es eine 1:3 Niederlage. Doch das Team von Markus Hirczy zeigte über die Saison Courage und eine positive Entwicklung. Das neue Wiedersehen verspricht deshalb erneut guten Volleyball.

Herren schaffen sensationell Einzug ins Aufstiegsplayoff

Am Wochenende standen die letzten Entscheidungen im Grunddurchgang an.

Für die Herren in der Bundesliga gibt es allen Grund zu feiern. Endlich gelang der Sprung ins Meister Play-off. Am Samstag bezwang die Mannschaft von Coach Markus Hirczy die motivierten Niederösterreicher in Wr. Neustadt und löste das letzte Ticket für die obere Runde. Mit 10 Punkten, aus den Spielen von den Meister Play-off Gegnern in Gruppe zwei, startet man mit leichtem Vorsprung in das obere Geschehen. Erster Gegner ist schon nächste Woche, auswärts, der TV Oberndorf. Die Jungs haben bis dato eine super Saison hingelegt, alles was jetzt kommt ist eine Draufgabe. Doch die Motivation und die Erwartungen sind mit dieser Leistung gewiss nach oben geschraubt und die Zähler stehen weiterhin auf vollem Angriff.

Die Damen in der DenizBank AG Volleye League Women traten im letzten Spiel des Grundurchgangs die Reise zum Lindwurm an. Auch im letzten Spiel des Grunddurchgangs blieb es für Bruchmann und Co. nur bei einem Satzgewinn gegen die Wildcats aus Klagenfurt und der Grunddurchgang wird punktelos als Schlusslicht beendet. Weiter geht es in der Hoffnungsrunde. Gegner hier sind die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg, die SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg und die Erzbergmadln der SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz. Als Tabellenletzter startet man punktelos in die Runde und trifft in der ersten Begegnung auf die Mozartstädterinnnen.

Die Herren in der Gebietsliga konnten den perfekten Grundurchgang schon Anfang Februar abschließen und stehen bereits fokussiert im Training zum Aufstiegsplay-off.

Die Mädels in der zweiten Gebietsliga empfingen in ihrem letzten Spiel den Tabellenzweiten aus Leibnitz. In diesem durchwachsenen Heimspiel behielt die Mannschaft von Manuel Köppel und Christoph Venus in vier Sätzen erneut die Oberhand und beendet den Grunddurchgang am ersten Tabellenplatz.

In der Landesliga gab es auswärts in der Stadtmauer von Bad Radkersburg leider eine glatte Niederlage zum Abschluss des Grunddurchgangs. Dennoch hat man schon zwei Runden vor Schluss die Teilnahme am Meister Play-off der 1. Landesliga fixiert und somit war diese Niederlage ohne Beigeschmack. Im Viertelfinale trifft man auf den VSC Graz 1.

Herren fixieren in Krimi Meister Play-off

Die Herren des TSV Hartberg Volleyball haben es geschafft sich aus eigener Kraft ins Meister Play-off zu befördern.

Die Partie in Wr. Neustadt startete zu Gunsten der Gastgeber. Die motivierten Niederösterreicher überrumpelten die jungen Steirer routiniert und motiviert in Satz Numero eins. Dem aber nicht genug fanden auch die Jungs von Markus Hirczy in ihre gewohnte Form und zogen ihr Spiel stabil und schnell auf. So gelangen zwei Satzgewinne. In Durchgang vier dann ein offener Schlagabtausch ab Mitte des Satzes. Erst in den Überstunden verwertete die Mannschaft Matchball Nummer 3 und besiegelt somit Platz vier in der Tabelle und den damit verbundenen Platz im Meister Play-off der zweiten Bundesliga!

Obmann Schuller sichtlich erfreut:“Es war eine kompakte Mannschaftsleistung mit holprigen Start. Doch die Mannschaft bewies einmal mehr Charakter und holte den Sieg und die wichtigen Punkte für die Qualifikation im oberen Play-off. Damit haben sie einer sehr guten Saison schon einmal ein Ausrufezeichen verpasst. Ich bin gespannt was die Zukunft bringt.“

Spannung bei Herren bis zur letzten Runde

Spannung bei Herren bis zur letzten Runde Vergangenes Wochenende verlief für alle TSV-Teams sehr positiv.

Auswärts gab es zwei glatte 3:0 Erfolge. Die Gebietsliga feierte auch im letzten Spiel des Grunddurchgangs einen 3:0-Erfolg und geht mit strahlend weißer Weste ins Aufstiegsplay-off zur zweiten Landesliga. Die Mädls von Boris Bujak durften sich in Güssing ebenso über einen 3:0-Erfolg jubeln und besiegeln die Teilnahme am Meister Play-off der 1. Landesliga.

Für die Bundesligateams ging es zu Hause an den Start. Gegen den VC Hausmannstätten erfüllte die Mannschaft von Trainer Markus Hirczy gekonnt ihre Pflicht und hält sich die Tür zum Meister Play-off der zweiten Bundesligen einen Spalt offen. Den Showdown gibt’s kommenden Samstag in der Europaschule in Wr. Neustadt. Da heißt es dann Hopp oder Drop für die weiß-blauen Jungs. Mit 3 Punkten sind die Top 4 noch drinnen. Mit zwei Satzverlusten platzt der Traum zur Gänze. „Es wäre schön wenn es dieses Jahr klappt, die Jungs haben eine nahezu perfekte Saison gespielt. In zwei wichtigen Spielen fehlte es an Konstanz und das macht sich jetzt bemerkbar. Die Tabelle zur Spitze gestaltet sich ohnehin eng, da ist ein Fehltritt fatal. Nichtsdestotrotz besteht die Chance und diese werden wir wahrnehmen.“

Gegen die TI-volleys aus Innsbruck zeigten die Damen eine gute Figur. Gegen die Tirolerinnen spielte die Mannschaft eines ihrer besten Spiele, wenn nicht sogar das beste, der bisherigen Saison. Ausrufezeichen an diesem Abend war die erst 15-jährige Marie Bruckner, die ein perfektes Spiel hingelegt hat. Mit 25 Scorerpunkten dominierte sie in dieser Partie. Aber mehr als ein Satzgewinn war auch hier nicht drinnen. Zu viele Kleinigkeiten summierten sich im Endeffekt zum Glücke des Gegners.

Sonntag fanden dann die U16-Vorrunden im BSZ statt. Die Mädls von Manuel Köppel waren trotz mager aufgestellten Kaders ehrgeizig und ersparen sich mit dem zweiten Gruppenplatz die Zwischenrunde und ziehen sofort ins steirische Finale ein. Für die Jungs von Benni Dörfler zogen gegen Graz mit 1:2 den Kürzeren. Dürfen sich aber dennoch auf einen Platz im steirischen Finale freuen.

Vielleicht nochmal zum Aufschreiben. Am Samstag, 08.02., treffen unsere Herren um 18 Uhr auswärts auf den VCU Wr. Neustadt. Wer sich nicht scheut über den Hochwechsel zu fahren, der ist in den unterstützenden Reihen in der Europaschule (Pottendorfer Straße 22, 2700 Wr. Neustadt) ein willkommener Gast!

TSV freut sich über zwei neue Volleyball-Instruktoren

Karoline Kranabetter und Sylvia Allmer haben sich seit August 2019 der Instruktorenausbildung im Volleyball gewidmet und diese mit Bravour abgeschlossen. Die nächste höhere Ausbildung ist schon die zum allg. Trainer. Der TSV gratuliert herzlich und freut sich dass sich auch die TrainerInnen im Verein stets weiterentwickeln.

„Beim Volleyball wird viel Freizeit geopfert, nicht nur für die Jugend, vor allem in die Aus- und Weiterbildungen wird viel Zeit investiert. Mit ihrem Engagement haben sich Karoline und Sylvia schon länger ausgezeichnet. Der Nachwuchs kann von solchen Trainern nur profitieren“, zeigt sich TSV Manager Gaugl erkenntlich.

Letztes Heimdoppel im Grunddurchgang am Samstag

Für die Damen war das letzte Steirerderby im Grunddurchgang leider wieder eine leere Sache. Man ging gut in die Partie gegen die SG Erzbergmadln am Donnerstabend. Motiviert und fokussiert trat das junge Hartbergerteam an die nächste Aufgabe heran. Der erste Satz verlief nach Wunsch. Mit einer stabilen Annahme hielten sich die Hartbergerinnen gegen die Obersteirerinnen alle Optionen offen und nutzten ihre Chance. Doch schon in Satz zwei erfolgte der Einbruch. Ein schneller Rückstand kam vor allem zu Satzbeginn auf und wurde nach langem Hinterherhinken nicht mehr aufgeholt. Auch Satz drei wurden zu Beginn wieder zu viele Punkte aus der Hand gegeben und die Mannschaft von Fabian Kandolf ließ die Gastgeberinnen nicht mehr rankommen. Ähnliches Szenario auch im vierten und letzten Durchgang. Mit wackliger Annahme machte sich das Team von Birgit Beinsen und Kathi Almer das Leben selbst schwer und vergab in den Rallyes die Big Points. Am Ende steht man wieder nur mit einem Satzgewinn und leeren Taschen dar. „Es ist äußerst mühsam wenn man sich nach einer guten Trainingswoche selbst in seinen Möglichkeiten beschränkt hält. Die Mädls müssen ihr Können auch am Feld präsentieren“, zieht das Trainerduo sein Resümee.

Weiter geht’s schon am Samstag mit einem Heimdoppel. Die Herren in der 2. Bundesliga haben sich zuletzt selbst beschenkt und stehen vor zwei wichtigen Spielen mit denen man weiterhin ein Wort ums Meister Play-off mitzureden hat. Zu Hause geht’s am Samstag gegen den VC Hausmannstätten um die nächsten Punkte. Derzeit steht man Punktegleich mit Aich/Dob (diese haben aber ein Spiel weniger) auf Platz vier und einen Punkt hinter den Roadrunners. Bestenfalls werden 3 Punkte aus der kommenden Begegnung mitgenommen um weitervorzuziehen und sich den Druck zwei Runden vor Schluss etwas zu nehmen. „Wir wissen das es jetzt auf jeden Zähler ankommt. Das erste Etappenziel liegt schon in greifbarer Nähe. Wir haben es selbst in der Hand.“ zeigt sich Kapitän Steinböck bewusst.

Im Anschluss empfängt der TSV Sparkasse Hartberg in der DenizBank AG Volley League Women die Tirolerinnen des TI-esssecaffé-volley. Diese ringen sich im Fernduell mit der PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg um das letzte Viertelfinalticket. Doch die langen Anreisestrapazen und etwas niedrigere Halle sprechen für die Hausherrinnen die sich in den letzten zwei Runden des Grunddurchgangs mit zumindest einem Erfolg belohnen möchten.

„Der Samstag kann ein prägender Tag für die Mannschaften werden. Unser Verein zeichnet sich durch ein familiäres Umfeld aus, das in wichtigen Phasen noch immer voll und ganz hinter den Teams stand und stehen wird. Wir zählen auf diese Unterstützung am kommenden Heimwochenende um das Beste aus den Mannschaften zu holen!“

TSV-Teams zeigen Klasse

Zur Eröffnung des vollgepackten Tages empfingen die jungen Mädls von Manuel Köppel und Christoph Venus in der Gebietsliga die Teams aus Laßnitzhöhe und Bad Radkersburg. Aber auch diese Spiele waren nicht mehr als eine Übung für die weiß-blaue Truppe. Mit zwei 3:0-Siegen führt man die Tabelle mit großem Vorsprung an.

Danach kam es zum AVL Women Spiel TSV Hartberg gegen PSV Salzburg. Man ging erwartungsvoll ins Spiel, doch die Mädls von Birgit Beinsen und Kathi Almer vermochten den Ball nicht wirklich auf den Boden der Salzburgerinnen zu bringen. Vor allem mit der Höhe im Block und Angriff fanden die Hartbergerinnen kein richtiges Gegenmittel gegen die Mozartstädterinnen, welche sich mit einem perfektem Wochenende wahrscheinlich schon den letzten Viertelfinalplatz gesichert haben.

Währenddessen gab es auswärts zwei beachtliche Siege zu bejubeln. Boris Bujak reiste mit seinem Team nach Frohnleiten. Mit einer kompakten Mannschaftsleistung geht man in der ersten Landesliga erhobenen Hauptes aus der Begegnung. Die Mannschaft rund um Kapitänin Julia Rosenzopf, zeigte sich auch schon Donnerstag im Cup als ziemlich hartnäckig. Gegen den Zweitligisten aus der Bundesliga, den ATSE Graz, startete die Mannschaft in der Hartberghalle leicht überumpelt. Mit dem hohen Spieltempo angefreundet ging es dann in die offensive. Erst bei 26:24 durfte der Gegner erleichtert aufatmen und ins steirische CupFinal 4 einziehen. Doch die Spielerfahrung gegen den höherklassigen Gegner machte sich bezahlt und 3 Punkte konnten für die Tabelle gewonnen werden.

Die Herren wurden in der Bundesliga von Aich/Dob in Bleiburg zum Tanz geben. Den ersten Satz gewonnen, brach die Mannschaft in den engen Phasen immer wieder ein und musste sich einen Entscheidungssatz erarbeiten. Im alles entscheidenden fünften Satz wurden aber keine Kompromisse mehr gemacht und der Sieg wurde mit 15:10 besiegelt. Zum eigentlichen Knaller kam es aber dann Sonntagnachmittag, wo man vor gut gefüllter Halle die Roadrunners aus Wien in Empfang nahm. Die Mannschaft startete sehr eisern in die Begegnung, holte gleich zu Beginn einen Vorsprung heraus und gab diesen auch nicht mehr aus der Hand. In Satz zwei kam es allmählich zu Unstimmigkeiten die die Gegner gezielt zu nutzen wussten. Die wichtigen Punkte blieben aus und das Break gelang nicht. 1:1. Die Ansprache von Trainer Hirczy, in der Satzpause, zeigte Wirkung und die Jungs rissen sich am Riemen. Nach offenen Schlagabtausch verwertete Florian Gaar nach genau 1 1/2 Stunden den zweiten Matchball mit einem Block. Der TSV kletter vorerst auf Platz vier in der Tabelle und steht mit einem Fuß im Meister Play-off. Zeit zum Rasten gibt’s aber keine. Im Grunddurchgang warten noch der VC Hausmannstätten und der VCU Wiener Neustadt wo die Mannschaft erneut ihr Können unter Beweis stellen muss.

Matchankündigung:

Steirerderby Nummer vier gibt’s Donnerstagabend im Bundesschulzenturm. Erzrivale und Hoffnungsrundengegener Eisenerz/Trofaiach gastiert in der Heimhalle. Der TSV Sparkasse Hartberg ist heiß auf den ersten Sieg in der Saison! Auf die Hartberger Fangemeinde wird fest gezählt.