News

TSV-Teams im Dauereinsatz

Von Freitag bis Sonntag steht für die TSV Teams einiges an Arbeit an.

Nach den weniger erfolgreichen Spielen vergangenes Wochenende geht es für die Bundesligateams vom TSV Hartberg Volleyball diesmal auswärts ans Eingemachte. Die Herren des VC Voitsberg laden Freitagabend zum Spiel gegen des TSV Volksbank Hartberg. Die Voitsberger stehen derzeit ohne Punkt in der Tabelle doch Fehler darf man sich bei dieser gewitzten Mannschaft mit Sicherheit keine erlauben.

Für die Damen des TSV Sparkasse Hartberg hingegen geht es über den Präbichl nach Eisenerz. Im Steirerderby steht es 1:1. Mit einem Sieg kann die Mannschaft aufrücken. Nachdem in Klagenfurt kein Spielzug so richtig aufgegangen ist, wurde ordentlich an der Konstanz gefeilt. „Die Mannschaft trainiert gut, wir werden alles daran setzen Punkte aus Eisenerz mitzunehmen!“, richtet Spielerin Viki Goger den Fokus für Samstag aus.

Ein Debüt gibt es am Samstag in unserer Heimhalle. Das erste Mal seit 2014 geht wieder ein zweites Herrenteam an den Start. Susi Kreuzriegler ist mehr als erfreut über den großen Zuspruch im Verein:“Nachdem das Interesse immer größer wurde und viele Spieler zu uns gestoßen sind mussten wir einfach eine zweite Herrenmannschaft an den Start schicken. Die jungen Spieler brauchen Spielerfahrung, und auch ältere Semester sind bei uns herzlich willkommen. Es sind talentierte Spieler beim Neuzuwachs dabei. Wer weiß was uns noch alles in Zukunft erwartet?“ Unter der Leitung von Dani Muhr trainiert die Gebietsliga schon eifrig seit Anfang des Jahres um bestens für den Frühjahrsdurchgang vorbereitet zu sein. Am Samstag ab 14 Uhr kann man der neuen Mannschaft auf die Finger schauen und von der Tribüne aus zum Sieg verhelfen.

Sonntag gibt’s dann schon die nächste Entscheidung in der Steiermark. Wer wird Cupsieger vom grünen Herzen Österrreichs? Unsere Herren treffen im Halbfinale auf die zweite Mannschaft aus Weiz. Unsere Damen auf den altbekannten Gegner Eisenerz…

U17-Teams steirischer Vizemeister!

Neben dem Kampf um den Klassenerhalt gab es am Wochenende auch das steirische Finale im U17-Bewerb.

Samstagmittag ging es für die Landesliga ins erste Spiel der Relegation der 1. Landesliga. Rosenzopf und Co. gingen fokussiert und gelassen in die Partie gegen zweitligist Güssing. Auch wenn die Güssinger oft nah an die Hartbergerinnen herankamen stand der Sieg trotzdem nie in Gefahr. Mit Servicedruck und dem längeren Atem spielten die Hartbergerinnen an diesem Tag ihre Stärken gezielt aus und kämpften sich über lange Ballwechsel in drei Sätzen zum 3:0-Erfolg.

Im Anschluss traf unsere Herrenmannschaft auf den UVC Holding Graz. Die Grazer starteten wie geahnt sehr routiniert in die Partie. Im ersten Satz kam es zu einem Kopf an Kopf Rennen wo sich keine Mannschaft so richtig absetzen konnte. Erst in der Verlängerung konnte der Satzball zu Gunsten der Hartberger mit 26:24 entschieden werden. In Satz zwei wurden die Karten neu gemischt. Auf der heimischen Seite schlichen sich zu viele Eigenfehler in Block und Angriff ein und die Grazer nutzten die Gunst der Stunde und holten sich den Durchgang mit 25:19. Auch in Satz drei vermochte es unserer Mannschaft nicht den Ball auf den Boden des Gegners zu bringen und so stand es am Ende erneut 19:25 für die Grazer. Mit 2:1 starteten die Grazer mit viel Servicedruck in den vierten und letzten Durchgang und holten den am Ende entscheidenden Vorsprung schon zu Satzbeginn heraus. Mit 1:3 geht das erste Spiel des Frühjahrsdurchgang zu Ende.

Währenddessen ging es für unsere Damen in Klagenfurt ins erste Spiel der Hoffnungsrunde. Aber auch hier lief es nicht wie erwünscht. Mit einem ebenso starken Service trieben die Wildcats aus Klagenfurt die jungen Hartberginnen unter Zugzwang und stellten letztendlich eine unüberwindbare Mauer im Block gegen die Oststeirerinnen. In Durchgang drei gab es ein kurzes Aufleuchten auf Seiten der Hartbergerinnen. Man führte zu Satzbeginn, ließ sich das Zepter aber in der Satzmitte abnehmen und muss mit einer 0:3-Niederlage die Heimreise antreten.

Am Sonntag gab es dann die nächste Entscheidung im steirischen Nachwuchs. Mit dem U17-Bewerb wurde der zweite Meister der Saison ermittelt. Die Jungs von Martin Gamauf und Benni Dörfler durften in Graz an den Start gehen. Das Halbfinale gegen den VC Fürstenfeld überstand man problemlos. Im großen Finale gegen den UVC Graz zogen die Hartberg jedoch erneut den kürzeren. Mit 3:0 erwies sich Graz als würdiger Meister. Die Jungs von Martin Gamauf und Benni Dörfler wahreaber die Chance auf die österreichischen Meisterschaften. Anfang Mai geht die Qualifikation in Salzburg über die Bühne. Bis dahin bleibt noch genügend Zeit um an den Feinabstimmungen zu arbeiten. Besonders herauszuheben an diesem Finaltag ist der mannschaftliche Zusamennhalt und die gute Stimmung. Susi Kreuzriegler zeigt sich erfreut über diese Entwicklung:“Das Team ist über die letzten Monate richtig gut zusammengewachsen. Die Stimmung am und außerhalb vom Feld kann sich mehr als zeigen lassen. Von der Gruppendynamik lebt die Leistung! Die Qualifikation kann somit fokussiert ins Auge gefasst werden.“

Im Bundesschulzentrum Hartberg trafen währenddessen unsere Mädels im Halbfinale auf die SG SSV HIB Liebenau/UVC Graz. Im Spiel um den Finaleinzug zeigte unsere Mannschaft keine Blöße und spielte sich mit einer guten Leistung ins Finale wo der altbekannte Gegner aus Eisenerz/Trofaiach wartete. Im Finale schlief man die ersten zwei Sätze und die Eisenerzerinnen überrollten das bunt gemischte Team nahezu. In Satz Numero drei den Turbo gezündet ging es bis Satzende heiß her. Am Ende dieses Durchganges jubelten die Hartbergerinnen. Auch Satz vier war lange heiß umkämpft bis sich die Eisnerzerinnen letztendlich ab 22 Punkten absetzen konnten und das Spiel mit 25:22 besiegelten.

Jetzt geht´s ans Eingemachte!

Startschuss für die Kampfmannschaften in die Mission Klassenerhalt.

Am Wochenende geht es für unsere Kampfmannschaften rund. Die erste Aufgabe in Richtung Klassenerhalt steht am Programm. Aufgetischt wird ein Steirerderby vom Feinsten, ein grenzüberschreitender Leckerbissen und ein „Spiel mit der Katz“. Als Sahnehäubchen wird der nächste Meister in einer Nachwuchsklasse in der heimischen Halle ermittelt.

Samstagnachmittag startet die Landesliga ins erste Spiel der Relegation. Von dem burgenländischen Team ist wenig bekannt. In der Tabelle sind sie einen Platz vor unserer Mannschaft. „Das Einstellen auf einen Unbekannten ist nie so einfach. Jedoch sind wir nur knapp am Meister-Playoff vorbeigerutscht und sollten am Samstag schon unsre Überlegenheit ausspielen können“, gibt sich Carina Müller der Begegnung gegen die Union Güssing zuversichtlich.

Im Anschluss trifft unsere Herrenmannschaft in der zweiten Bundesliga auf den UVC Holding Graz. Der ewig junge Klassiker geht in dieser Saison in Runde drei. Der Kader von Markus Hirczy füllt sich langsam wieder und auch im Training zeigt die Formkurve nach oben. Dennoch sind die Grazer eine routiniert und gut eingespielte Truppe die mit Sicherheit nicht klein beigeben wird. Man kann sich also auf ein spannendes Steirerderby im Bundesschulzentrum Hartberg freuen.

Die Damen treffen diesen Samstag auf die wilden Katzen des ATSC Wildcats Klagenfurt. In der letzten Begegnung mit dem amtierenden Vizemeister wurde es erst in Satz drei so richtig heiß und ein spannender Kampf auf Augenhöhe summierte sich. Diesmal zu Gast im Katzenhaus heißt es alle Augen auf das Ziel zu richten. Jeder Punkt zählt in der Hoffnungsrunde und so will das junge Team um Neo-Angreiferin Lauren Whyte schon im ersten Spiel der entscheidenden Phase weitere Punkte auf’s TSV Konto verbuchen. „Die Chemie im Training stimmt, auch die Leistung der Mädels steigert sich zurzeit rapide. Wenn am Samstag alles funktioniert wie trainiert, ist der ein oder andere Satzgewinn mit Gewissheit drin!“, zeigt sich Spielertrainerin Kathi Almer selbstbewusst.

Am Sonntag gibt es dann das Finalturnier im U17 Bewerb. Die Burschen von Martin Gamauf und Benni Dörfler müssen in Fürstenfeld ihren Mann stehen. Die U17-Mädchen laden ins Bundesschulzentrum zur Meisterentscheidung auf ländischem Boden.

TSV Manager Gaugl appelliert ans TSV-Publikum:“Gerade in dieser wichtigen Phase benötigen alle Teams die lautstarke Unterstützung unserer Gönner und Fans! Wir freuen uns über jeden Gast in der Halle der unsere Spiele zur Höchstleistung peitscht.“

US-Angreiferin verstärkt Bundesliga-Damenteam

US-Angreiferin verstärkt Bundesliga-Damenteam

Mit der US-Angreiferin Lauren Whyte wird sich der TSV Sparkasse  
Hartberg ab sofort verstärken. Die sympathische 28-jährige  
Aussenangreiferin soll  durch ihre internationale Erfahrung das  
Damen-Bundesliga-Team zu den gewünschten Erfolgen führen.
„Lauren hat uns auf Aufgrund ihrer Technik und der spielerischen  
Umsetzung überzeugt. Sie hat sich sofort positiv ins Team eingefunden  
und wirkt als stabilisierender Faktor in den Trainingseinheiten. Wenn  
sich die Stimmung und Leistung nun auf die Pflichtspielen überträgt  
sind wir frohen Mutes die Saison erfolgreich abschließen zu können“,  
schaut TSV Manager Markus Gaugl den Aufgaben realistisch entgegen.
Whyte kann nach den obligatorischen US-Collegeteam-Auswahlen bereits  
auf Engagements in Baku, der Schweiz und Manila zurückblicken.
Bereits am kommenden Samstag wird sie gemeinsam mit ihren  
TSV-Kolleginnen versuchen in Klagenfurt zum Auftakt der Hoffnungsrunde  
für eine Überraschung zu sorgen.
Auch Trainerin Beinsen freut sich über die neue Akteurin beim TSV:“  
Wir starten jetzt in die für uns so wichtige Phase der Meisterschaft  
auf diese wir den Trainingsplan auch entsprechend ausgelegt haben. Mit  
Lauren haben wir jetzt mehr Möglichkeiten und man merkt auch den  
Mädels an, dass sie jetzt noch motivierter im Training agieren!“

TSV-U19-Herren qualifizieren sich für Staatsmeisterschaften!

Am Samstag wurde die Qualifikation für die U19 österreichischen  
Meisterschaften der Herren im Bundesschulzentrum ausgetragen.

  Da unser TSV U19-Team knapp am Meistertitel vorbeischrammte wurde  
die Qualifikation in Angriff genommen. In der Heimhalle im BSZ  
Hartberg gastierten die hotVolleys aus Wien, das Hypotirol  
Volleyballteam und die Union Waldviertel, die ebenfalls im  
Landesfinale den kürzeren zogen.

  In der ersten Begegnung der Hartberger kam es zur Neuauflage des  
U17-Finales der vergangenen Saison. Die Oststeirer mussten sich erneut  
den Wienern geschlagen geben. Jedoch weichen Leistung und Ergebnis ab.  
Über lange Strecken fand man bei ausgibigen Ballwechseln leider nicht  
den Abschluss und konnte das Sideout leider nicht halten.

  Das erste Spiel schnell abgehakt ging es gegen das Hypo Tirol  
Volleyballteam weiter. Auch hier brauchte es einen Satz bis der  
TSV-Express letztendlich auf Betriebstemperatur ins Rollen kam. Und  
dann ging es schnell und konsequent zum ersten Sieg des Tages.

  Auch im dritten Spiel gegen die Union Waldviertel behielten die  
Oststeirer die Oberhand. Ein kurzer Knoten in der Formkurve wurde  
schnell gelöst und mit zwei Siegen an diesem Turniertag darf man sich  
über die Qualifikation an den österreichischen Meisterschaften am 16.  
und 17. März freuen.

  „In der Vorrunde und beim Final4 hatten wir das Glück nicht ganz auf  
unserer Seite. Matthias Glatz und Max Schedl stehen nach längerer  
Verletzung erst wieder seit kurzem im Training. Die ganze  
Feinabstimmung musste mit dem Selbstvertrauen wieder abgewogen werden.  
Unsere Mannschaft hat sich heute von Spiel zu Spiel gesteigert um sich  
an ihre Höchstform wieder heranzutasten. Nichtsdestotrotz wartet noch  
viel Arbeit bis zu den österreichischen Meisterschaften auf uns“, zog  
Markus Hirczy nach dem erfreulich verlaufendem Turnier Bilanz.

  Nachdem Lukas Glatz schon im Vorjahr einen großen Teil zur  
Qualifikation beitrug, konnte diesmal auch Felix Oswald als  
zweitjüngster Spieler ins Team finden und auf seine gezeigte Leistung  
stolz sein.

  Kommenden Samstag geht’s in der Meisterschaft bereits ans  
Eingemachte. Die Herren starten zu Hause in den Frühjahrsdurchgang,  
während die Damen in Klagenfurt ins erste Spiel der Hoffnungsrunde  
gehen. Weiter Infos folgen!

U19-Quali zu ÖMS am Samstag im BSZ Hartberg

TSV-U19 in Quali zu den Österreichischen Meisterschaften!

Am Samstag Nachmittag steigt das Qualifikationsturnier zu den  
Österreichischen U19-Meisterschaften der Herren.
Da die TSV-Boys in der Steiermark Vizemeister wurden, müssen sie in  
die Quali-Mühle, allerdings diesmal mit Heimvorteil.
Gespielt wird im BSZ Hartberg in einer Vierer-Gruppe, wobei sich die  
beiden besten Teams für die ÖMS in Klagenfurt am 16./17. März das Ticket  
sichern.
Gegner für Klement und Co. sind die starken Teams von Waldviertel,  
hotVolleys und Hypo Tirol. Susi Kreuzriegler und Markus Hirczy haben  
das Heimteam gut eingestellt und hoffen durch die Rückkehr von bis  
dato verletzten Leistungsträgern auf einen positiven Ausgang.  
Kreuzriegler dazu:“ Es werden durchwegs spannende Spiele auf  
Augenhöhe. Unser Heimvorteil kann uns helfen wenn wir unser Potenzial  
abrufen. Wir sind optimistisch!“

14.30 hotVolleys – Hartberg
16.00 Hartberg – Hypo Tirol
17.30 Waldviertel – Hartberg

TSV-Teams starten nun in die entscheidende Phase!

Für die Damenteams des TSV Hartberg Volleyball standen vergangenen Samstag die letzten Spiele des Grunddurchganges am Programm.

Nachdem die Landesliga nach einem souveränen Sieg gegen den VSC Graz 1 drei verdiente Punkte mitnehmen konnte, hatte man Samstagnachmittag die Chance ein Meisterplay-Off Ticket aus eigener Kraft zu lösen. Nur wurde dieser Plan anscheinend ohne die Mannschaft gemacht. Viel zu nervös ging das bunt durchmischte Team ins Spiel gegen die SSV HIB Liebenau 4. Mit kurzen Phasen konnte die Mannschaft phasenweise ihre wahre Stärke präsentieren. Jedoch reichte es gegen die stimmungsgeladene Truppe aus Graz nicht mal zu einem Satzgewinn. Diese ließen es nämlich nicht mal annähernd zu dass der Ball auf ihrer Seite Bodenkontakt bekommt. Die Hartbergerinnen zu unkonstant und inkonsequent konnten mit der Leistung am Samstag somit keinen Punkt verbuchen  und rutschen in die Relegation.

Auch unsere Bundesliga-Damen baten zum Tanz. Mit den ATSC Wildcats Klagenfurt empfing man einen der drei Gegner aus der Hoffnungsrunde. Eine deutliche Steigerung zum Spiel aus Graz war zu erkennen. Jedochfehlte es am nötigen Durchhaltevermögen um die „Defense-Katzerl“ in die Knie zu zwingen. Der erste Satz war sehr durchwachsen. Kurze Strecken ließen hoffen. Jedoch dominierte der derzeitige Vizemeister und machte den Sackt nach 42 gespielten Punkten zu. In Satz zwei zeigte die TSV-Kurve einen expotentiellen Zuwachs. Man konnte sich sehr gut an die Spielweise der Klagenfurterinnen herantasten und schloss auf 23:25 auf. Durchgang drei war ein offener Schlagabtausch. Von Beginn weg konnte sich kein Team absetzen und es blieb bis zum Schluss ein Kopf an Kopf Rennen. Erst bei 27:29 ertönte der Schlusspfiff von Schiedsrichter Sinisa Isajlovic zu Gunsten der Gäste. Jedoch kann man mit einer guten kämpferischen Leistung der Hoffnungsrunde gezielt ins Auge blicken.

Die Herren schlossen den Grunddurchgang auf Platz 7 ab. Der Frühjahrsdurchgang startet mit der Hoffnungsrunde und Relegation Anfang März.  In dieser wichtigen Schlussphase der Saison zählen alle Mannschaften auf die völlige heimische Unterstützung unserer Gönner und Fans!

Die TSV-Teams starten dann mit Anfang März in die alles entscheidende  
Meisterschaftsphase. „Wir werden das als Verein gemeinsam meistern und  
fokussiert an die Arbeit gehen, „so TSV-Manager Markus Gaugl.

Bundesliga-Damen mit Heimspiel

Während die Herren des TSV Volksbank Hartberg den Grunddurchgang bereits letztes Wochenende abgeschlossen haben, treten die TSV-Damen in der Bundesliga am Samstag zuhause das letzte Match der „Regular Saison“ an. Gegner ist der Vizemeister aus Klagenfurt und somit ein schwerer Brocken für die Beinsen-Truppe. Die Kärntnerinnen konnten aber heuer nicht mehr an ihr Vorjahreserfolge anknüpfen und werden auch Gegner von Goger und Co in der Hoffnungsrunde sein. „Wir wollen in diesem Heimspiel an unsere gute Performance der letzten beiden Wochen anknüpfen und diesmal etwas zählbares mitnehmen“, so Kathi Almer. Vorm Bundesliga-Match empfangen unsere Landesliga-Girls die HIB Liebenau wobei man mit einem Heimsieg die Play-Offs endgültig fixieren möchte. Wie immer freut man sich seitens der Teams auf tatkräftige Unterstützung der treuen TSV-Anhängerschaft.

TSV-Teams mit Auf und Abs…

Bei den TSV Teams gab es am Wochenende Auf und Abs…

  Am Samstagnachmittag gastierte unsere Damenmannschaft beim  
amtierenden Meister UVC Holding Graz. Jedoch konnte man an die  
Leistung vom vergangenen Wochenende nicht anschließen und musste sich  
dem Meister, der immer mehr in die alte Formkurve zurückfindet, klar  
mit 3:0 geschlagen geben.

  Bei den Herren des TSV Volkbank Hartberg lief es hingegen schon  
erfreulicher. Gegen den Tabellenersten, der viele Routiniers vorweist,  
zeigte sich die Mannschaft von Coach Markus Hirczy wieder aktiv am  
Feld. Satz 1 und 3 konnte der TSV gegen die SSV HIB Liebenau für sich  
entscheiden. Olli Wogrolly glänzt mit einer sagenhaften Leistung von  
23 Scorerpunkten in dieser Partie aus der Statistik dieses  
5-Satzkrimis. Unsere Herren beenden damit den Grunddurchgang auf Platz  
7 mit 26 Tabellenpunkten. Eine mehr als gute Ausgangslage für den  
Frühjahrsdurchgang. Vorerst konzentriert sich aber alles auf die U19  
Qualifikation der Herren, welche am 22. Februar im BSZ Hartberg  
ausgetragen wird. (Infos folgen)

  Vorschau fürs Wochenende:

  Am kommenden Samstag gibt es die letzten Grunddurchgangsspiele der  
1. Landes- und Bundesliga im Bundesschulzentrum Hartberg. Für die  
Landesliga geht es um Alles. Mit 3 Punkten kann man ein  
Meisterplay-Off Ticket aus eigener Kraft lösen. Die SSV HIB Liebenau 4  
gilt es dabei nicht zu unterschätzen.
  Auch unsere Bundesligamannschaft hat es mit einem schmackhaften  
Gegner zu tun. So kommt mit dem ATSC Wildcats Klagenfurt ein direkter  
Gegner der Hoffnungsrunde ins Haus.