Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/volleyhb/wp-includes/class-wp-hook.php on line 307
November 2020 - TSV Hartberg Volleyball


Monatsarchive: November 2020

Wettkampftag mit klarem Ziel

Es geht weiter in der Bundesliga. Nachdem alle Runden nachgeholt werden konnten, starten die TSV-Teams heute in die nächste reguläre Runde.


Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg gastieren bei der SG NÖ VB Sokol/Post. Um 16:30 startet das Rückspiel. Das Hinspiel der 1. Runde liegt aber nur eine Woche zurück und da startete das Team rund um Topscorerin Carina Hoff mehr als spektakulär ins Geschehen, überumpelte die Gäste nahezu mit einem Blitzstart und holte den ersten Durchgang für sich. Jedoch fiel die Leistungskurve in Satz zwei. In Satz drei und vier blieb der Punktgewinn leider trotz beherztem Kampf aus. Isabella Goger fasste die anspruchsvolle Partie passend zusammen:“Es ist schade, wenn man eine gute Leistung zeigt und am Ende unbelohnt vom Feld gehen muss. Mit einem Satzgewinn kann man seine Miete eben auch nicht zahlen. Es ist an der Zeit das wir uns für unsere Leistung belohnen.“ Aber auch der Sonntag brachte der Mannschaft von Birgit Beinsen und Katharina Almer im weitentfernten Tirol keine Beute. Das weiß-blaue Team startete erneut gut in die Begegnung, setzte die Gummiwand der TI-Volleys unter Druck. Doch der Wille der Gastgeberinnen machte sich am Ende bezahlt und die, noch von Corona geschwächte Mannschaft, fuhr nach hartem Kampf nach längerer Pause den Sieg ein. Kathi Almer zeigte sich etwas enttäuscht:“Die Begegnung startete wieder gut für uns. Die Früchte der harten Arbeit konnten aber wieder nicht eingebracht werden. Es ist an der Zeit, über unseren Schatten zu springen und endlich den nächsten Schritt zu gehen. In Wien sind die Karten neu gemischt. Wir werden noch disziplinierter ins Spiel starten und es zu Ende spielen!“


Bei den Herren gastieren erneut die VBK-Wörtherseelöwen aus Klagenfurt. In der letzten Heimpartie vor zwei Wochen zeigte die Mannschaft eine gute Leistung wurde aber mit 0:3 in die Schranken gewiesen. Doch die Partien der letzten Woche zeigte einen weiteren Fortschtschritt in der Mannschaft. Gegen den VCA Amstetten startete man im Nachtragsspiel gut ins Geschehen. Doch die Unruhen im Vorfeld und die weitere Anreise machten sich auch in der Partie bemerkbar. Samstag war davon aber nichts zusehen. Der erste Satz ging leider an die UVC Weberzeile Ried/Innkreis. Im zweiten Satz haben sich die Jungs endlich eingespielt und entschieden diesen für sich. Der dritte ging wieder an die Gäste. Im vierten dominierte der TSV. Ehe sich eine enorme Unsicherheit einschlich. Den Satzgewinn zum Greifen nahe passierten ungünstige Fehler und die Gäste aus dem Norden zogen nach. Bei 25:23 erzwang man letztendlich den Entscheidungssatz. Der Start in diesen war jedoch nicht im Sinne der TSVler und so fand die Mannschaft zu spät zurück in die Spur und musste sich mit 9:15 im Tie-Break geschlagen geben. 
Markus Hirczy sieht das Ganze aber als äußerst positive Entwicklung seines Kaders:“Schön langsam finden wir einen stabilen Rhythmus. Die guten Phasen ziehen sich in die Länge und die Mannschaft lässt sich auch von Rückschlägen nicht unterkriegen und kämpft sich immer wieder zurück. Wir können die großen fordern und mit jedem Team auf Augenhöhe konkurrieren. Das Training verläuft weiterhin vielversprechend. Wir haben die Intensität erhöht und sehen erste Erfolge. Gegen Klagenfurt ist aber klar, dass wir unsere Leistung aber diesmal bis zum Schluss durchziehen werden!“


Hart gearbeitet wurde nicht nur in den heimischen Hallen. Marie Bruckner, Valentina Mogg, Lukas Glatz und Felix Oswald durften unter strengsten Bedinungen die nächsten Lehrgänge des Nachwuchsnationalteams absolvieren. Unter Trainer Markus Hirczy wurde im JUFA Fürstenfeld trainiert. Bei den Mädels fand der Lehrgang unter Headcoach Roland Schwab in Steinbrunn statt. Die TSV-Talente machten einen guten Eindruck. Lukas Glatz tastete sich als Außenangreifer heran und Felix Oswald hält gut Schritt mit den großen Mittelblockern der Bundesebene. Marie Bruckner und Valentina Mogg zeigten sich in der Außenangriffposition in gewohnt guter Manier und kamen guter Dinge ins Mannschaftsgeschehen nach Hartberg zurück. 

Kämpferische Leistungen blieben leider unbelohnt

Am Wochenende durften unsere Bundesligateams wieder zu Hause angreifen. Der beherzte Kampf unserer Teams in den ersten „Geisterspielen“ der Vereinsgeschichte blieb aber leider unbelohnt…

Nur für einen Satzgewinn hat es für unser Damen und Herrenteam am Wochenende gereicht. Die Herren empfingen im ersten Geisterspiel der Vereinsgeschichte den TJ Sokol Wien. Die Jungs von Markus Hirczy gingen im Vormarsch zum ersten Satzgewinn. In Satz zwei und drei zogen die Oststeirer den Wienern über kurze Passagen hinterher. Die Aufholjagden blieben aber unbelohnt und so konnte man im zweiten Saisonduell gegen Sokol keinen Punkt mitnehmen.

©Robin Ehrenhöfer

Am Sonntag ging es dann im Cupviertelfinale weiter. Im Gegensatz zur ersten Saisonbegegnung zeigten sich die Hartbergerinnen angriffsfreudiger und die Uhrturmchicks hatten mit einer starken Gegenwehr zu kämpfen. In Satz drei der Höhepunkt der Gastgeberinnen. Mit einer stimmungsvollen Vorstellung holten die weiß-blauen Girls den ersten, aber auch letzten Satzgewinn der Begegnung. In Satz vier konnte man den Schwung nicht halten und so ziehen die Grazerinnen erneut ins Final 4 ein.

Viel Zeit zum Durchschnaufen gibt es aber nicht. Am Donnerstag kommt es zum Nachtrag des ersten Ligaspieles: TSV Raiffeisen Hartberg vs VBK Wörtherseelöwen Klagenfurt. Danach geht’s auswärts gegen den VCA Amstetten NÖ. Die Damen des TSV Sparkasse Hartberg haben Samstagabend den amtierenden Meister aus der Stahlstadt zu Gast.

Sämtliche Begegnungen werden bis auf weiteres natürlich ohne Zuseher abgehalten. Die beiden Bundesligateams dürfen aufgrund der Spitzensportregelung aber unter strengsten Auflagen weitertrainieren.

Damen laden zum Cup, Herren gegen Sokol

Das Wochenende nahm Freitagmittag einen anderen Fahrplan.

Für die Damen des TSV Sparkasse Hartberg entfällt die lange Reise nach Salzburg. Doch dafür dürfen sie Sonntag erneut den UVC Holding Graz in der Heimhalle empfangen. Die erste Runde der Bundesligasaison war gegen die Uhrturmchicks alles andere als das was man sich erwartet hatte. Dumphart und Co. trumpften vor allem mit Routine auf und ließen die jungen Hartbergerinnen nicht ins Spiel kommen. Doch nach den ersten Punkten will man aich im Cup weiterhin standhaft bleiben und den Giganten aus Graz zumindest aus der Reserve locken. 

Die Herren empfangen Samstagabend die Wiener des TJ Sokol Wien. Nach dem ersten Sieg in der noch jungen Saison werden Steinböck und Co. auch am Samstag nichts unversucht lassen um dem Team aus der Bundeshauptstadt Punkte abzugewinnen. 

Alle Spiele finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Auf volleynet.at unter dem Reiter „Live“ finden Sie Stream & Livescore sowie die einzelne Statistik zu den Spielen. 

„Wir sind äußerst froh das Privileg genießen zu dürfen, dass wir noch unseren Sport ausüben können. Auch wenn es noch so schwer ist danken wir jedem der von zu Hause aus unterstützt und uns baldmöglichst wieder ein gemeinsames Event in Zukunft möglich macht“, betont Trainerin Beinsen zur aktuellen Lage und den Maßnahmen die, nicht nur im Spitzensport, verordnet worden sind.