Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/volleyhb/wp-includes/class-wp-hook.php on line 307
April 2021 - TSV Hartberg Volleyball


Monatsarchive: April 2021

Herrn feiern Klassenerhalt – Damen wollen am Samstag nachziehen!

Mittwochabend haben die Herren des TSV Raiffeisen Hartberg Stärke bewiesen und gezeigt, dass sie in der höchsten österreichischen Spielklasse angekommen sind.

Die Mannschaft von Erfolgscoach Markus Hirczy startete fokussiert in die Begegnung, ließ den Niederösterreichern des USP St. Pölten nur wenig Chance in ihr Spiel zu finden. In Satz zwei zog die Mannschaft aus St. Pölten aber alle Register und bot eine Show, die vor allem mental eine neue Situation für das junge Team aus Hartberg darstellte. 
Mit Erfolg konnten die Niederösterreicher so auf 1:1 stellen. Markus Hirczy stellte das Team in der Satzpause gut auf die neue Situation ein und das zeigte Wirkung. Die Oststeirer erkämpften beherzt Punkt für Punkt und ließen sich nicht mehr aus der Ruhe bringen. Mit 25:21 war dann Schluss und dem Klassenerhalt das Siegel aufgedrückt. Im vierten und letzten Satz in der Bundesligadebütsaison ging man in ein freies Spiel, das den Trainingserfolg der Mannschaft wiederspiegelte.

Trainer Hirczy hat in seiner langen Volleyballkarriere als Spieler und Trainer schon viel erlebt. Unter anderem zwei Cuptitel, Europacups und zu guter letzt der U20 Titel im Vorjahr. Doch diese Begegnungen im „Kellerderby“ war noch mal ein ganz anderes Kaliber. „Die Jungs wurden in die Feuertaufe geschickt. Unter Zwang zu gewinnen ist mitunter die schwerste Aufgabe, aber mit Sicherheit eine der wertvollsten die diese Mannschaft in dieser Saison sammeln konnte. Mental war die Leistung mehr als bravourös. Am Feld wurde diszipliniert und fokussiert gearbeitet. Was den großen Mannschaftsgeist im Training und Wettkampf über die gesamte Saison durchaus bestätigt. Mit so einer homogenen Mannschaft kann man nur positiv in die Zukunft blicken.“, fasst Hirczy zusammen.

Auch Manager Gaugl zeigt sich von der Leistung begeistert:“Als wir uns entschlossen haben eine neue Mannschaft aufzubauen wusste jeder, dass es ein langer Weg wird. Diese Saison hat gezeigt das Hartberg endgültig wieder in der höchsten Spielklasse angekommen ist! Hut ab vor dieser Mannschaft. Ich freue mich auf weitere außerordentliche 
Leistungen.“

Für die Damen steht das mitunter wichtigste Match der Saison noch an. 
Am Samstag um 17 Uhr empfängt man den ATSE Graz im letzten Relegationsduell im Bundesschulzentrum. Jedem blau-weißen Fan kann man nur raten pünktlich auf volleynet.tv dabei zu sein. Trainerin Beinsen:“Wir wollen nun den letzten Schritt einer langen Saison machen und uns belohnen. Wir werden wieder fokussiert auftreten und erfolgreich 
kämpfen!“

TSV-Teams gewinnen die Relegations-Hinspiele!

Am Wochenende waren unsere Kampfmannschaften voll gefordert. Die ersten Schritte zum angepeilten Klassenerhalt konnten gesetzt werden.

Samstagabend trat der TSV Raiffeisen Hartberg gegen die Union St. Pölten an. Trainer Hirczy gab als klares Ziel vor, schnell in den Rhythmus zu finden und Punkt für Punkt zu erkämpfen. Mit diszipliniertem Servicedruck und mentaler Stärke gelang es den TSVlern auch in den engen Situationen die Oberhand zu behalten. Das Spiel 
verlief knapp zu Gunsten der Oststeirer. Mit 25:23, 26:24 und 26:24 holten sie den ersten Relegationssieg. Trainer Hirczy sichtlich erfreut über die Leistung seiner Jungs: „Wir kannten den Gegner vom Video, am Feld ist es nochmal etwas anderes. Ich dachte ehrlich gesagt, dass wir mehr Zeit benötigen um in unseren Rhythmus zu finden. Doch die Leistung spricht für sich! Mit dieser mentalen Stärke werden wir St. Pölten am Mittwoch das restliche Holz aus dem Feuer nehmen.“

Auch beim TSV Sparkasse Hartberg lief das erste Relegationsduell erfreulich. In der ASKÖ Halle fuhr man gegen den ATSE Graz einen überragenden ersten Satz ein. Die Nervosität bei den Grazerinnen schien sich zu legen und mit einer guten Verteidigungsleistung brachten sie das Team von Birgit Beinsen und Kathi Almer leicht ins Wanken. Dem war aber nicht so und der dritte Satz konnte wieder klar entschieden werden.

Für die Herren des TSV Raiffeisen Hartberg heißt es schon am Mittwoch wieder Gas geben. Im letzten Relegationsduell werden Steinböck und Co. alles daran setzen den Verbleib in der Bundesliga zu fixieren. Anpfiff ist um 19:30 im BSZ Hartberg. Das ganze Spektakel gibt es auf volleynet.tv live mitzuverfolgen.

Die Damen bestreiten ihr zweites Duell dann am Samstag 1. Mai um 17:00 Uhr zuhause.

Daumen drücken ist angesagt!

Herren in Last Minute Vorbereitung auf Relegation – Damen gegen ATSE Graz

Nun ist es amtlich. Der Relegationsgegner des TSV Raiffeisenbank Hartberg steht endlich fest. Die hotVolleys aus Wien schrammen Donnerstagabend mit einem 2:3 gegen den ASKÖ Linz/Steg an der Relegation zur ersten Bundesliga vorbei. Die Union St. Pölten wird somit zum Tanz gebeten.

Am 18.11.2018 kam es zur ersten Begegnung beider Teams. St. Pölten zogdamals im BSZ mit 1:3 in die nächste Cuprunde ein. Am 22.02.2020 ringte Hartberg die Union St. Pölten im Meisterplay-off in drei Sätzen 
nieder. Hartberg krönte sich, vor Coronabedingten Abbruch, zum Meister der 2. Liga und nutzte den sportlichen Aufstieg in die erste Bundesliga.

In nicht einmal zwei Tagen tritt man dem Relegationsgegner erneut gegenüber. Nach über 2 Monaten Spielpause und einer genesenen Mannschaft kann man Freitagabend, mit wieder vollständigem Kader, das Abschlusstraining vor der kommenden Aufgabe ins Auge fassen.

Die kurze Vorbereitungszeit von nicht einmal 48 Stunden, seit man den endgültigen Gegner erfuhr, muss dennoch reichen um das Hartberger Team perfekt einzustellen.

Erfolgscoach Hirczy punktet schon vorab mit seiner Erfahrung: „Wir haben uns auf beide Teams perfekt eingestellt und haben sie von vorne bis hinten studiert, nun ist es eben St. Pölten. Wir haben diese Saison einen großen Schritt vorwärts gemacht und haben den Klassenerhalt mit zwei Siegen über die Niederösterreicher im Fokusb!“

Dass die Mannschaft noch vor etwa einer Woche in Quarantäne steckte und die Zukunft unwissend schien merkt man im Training nicht. „Die Jungs sind heiß auf einen Wettkampf, vor allem darauf um zu zeigen, warum Hartberg erstklassig ist und bleiben wird!“, fügt Hirczy hinzu.

Die TSV-Damen bekommen es in der Relegation an den beiden kommenden Wochenende mit ATSE Graz zu tun. Beinsen und Co haben sich akribisch vorbereitet und nichts dem Zufall überlassen. Der gesamte Kader ist 
fit und heiß auf den ersten Wettkampf nach 2 (!) Monaten Pause.

Manager Markus Gaugl :“Wir sind von unseren Teams überzeugt und wissen ob dem Können der Mannschaften. Wir werden uns belohnen für eine anstrengende Saison mit dem Erreichen des Klassenerhalts bei Damen und Herren. Gerade in diesen Situationen kommt immer wieder der TSV-Geist zum Vorschein, welcher uns unermüdlich antreibt!

Damen in voller Vorbereitung – Herren in prekärer Lage

Kurz vor dem großen Showdown wird es nochmal interessant. Während die Damen voll in den Vorbereitungen zur anstehenden Relegation stecken, sehen die Herren leider nur die eigenen vier Wände.

Der Relegationsgegner des TSV Sparkasse Hartberg steht fest. Nach einer turbulenten Saison, mit vielen guten Phasen und vielen knappen Spielen, findet sich das Hartberger Team in der Relegation wieder. So 
eng die Liga auch war, gilt es das Saisonziel, den Klassenerhalt, voll in den Fokus zu nehmen. Neben intensiven Trainingseinheiten, bei über zwei Monaten (!) Spielpause, wird gegen einige Teams akribisch getestet 
und am Feinschliff gearbeitet. Natürlich unter Einhaltung der geltenden Covid Maßnahmen. Start der Relegation gegen ATSE Graz ist kommende Woche. Gespielt wird in einem Hin- und Rückspiel. Wobei bei Gleichstand der Showdown im Golden Set stattfinden wird. 2017 hatte der TSV Sparkasse Hartberg schon den ATSE Graz in der Relegation. Damals konnte man sich relativ glatt durchsetzen. Der Grazer Verein bekundet schon lange in die höchste Spielklasse aufsteigen zu wollen, deshalb ist dieser Gegner rund um das Trainergespann Spirk/Tunner sicherlich eine harte Nuss, die es zu knacken gilt.

Die ganze Saison gesund, ereilte das aktuell medial wichtigste Ereignis auch unsere Herren. Die Mannschaft von Trainer Hirczy ist nach einigen Fällen in Quarantäne gestellt. Da die Gesundheit das höchste Gut ist, wird eng mit der Gesundheitsbehörde zusammen gearbeitet, um kein Risiko einzugehen. Relegationsgegner sind entweder 
die hotVolleys oder die Union St. Pölten. Das entscheidet sich am Wochenende. Die Relegation ist für die Herren ein doppeltes Thema. Die Jungs sind höchst motiviert und wollen die Liga unbedingt halten. Schaffen sie das große Ziel, reicht die Höhe der Heimhalle allerdings für die kommende Saison nicht mehr, um die Liga gerecht fortzuführen. 
An einem Konzept wird bereits eifrig gearbeitet. Manager Gaugl zeigt sich betroffen: „Die Jungs sind diese Saison wirklich gewachsen. Wir haben einen kompakten Kader, der viel Potenzial aufweist und äußerst 
homogen agiert. Das Thema Corona betrifft uns alle, primär zählt aber einzig die Gesundheit jedes einzelnen! Alles weitere ist Organisationsgeschick.“